©Kräuter Himmelreich

~ Der Aronstab ~

.:: Arum maculatum ::.

24. April 2021

Volksnamen:Drachenschwanz, Schlangenkraut, Schwengelblume

Wie aus einem anderen Reich erscheint einem diese Pflanze. Faszination pur! Wenn ich mit Kindergruppen im Sommer unterwegs bin, hat der gewonnen der am meisten "sieht"... denn anfassen darf man ihn nicht! Warum? Wie sein Volksname verrät, erzählt man sich heute noch, dass unter jedem Stab eine Giftschlange sitzt und zubeißt... natürlich Quatsch... das erzählen die Großen nur, damit man wirklich die giftige, stark reizende Pflanze nicht anrührt...aber vllt stimmts ja doch? Aber Fakt ist: Früher musste man Menschen die Zunge ausschneiden, da diese von den Oxalatkristalle so anschwollen, dass man daran erstickt ist. Wenn nicht die Atemlähmung der Gifte vorher einsetzte

Daher auch vorsicht beim Bärlauchsammeln...er wacht nämlich gerne zwischen den Blättern des Bärlauches mit seinen sehr ähnlichen Blätten auf den Bärlauchbestand.

Der Name Aron kommt vom Alten Testament... der Mann mit dem Stab wobei es hier verschiedenste Versionen gibt, ob es sich dabei um die Verwandlung vom Stab zur Schlange handelt oder dass sein Stab ergrünte, als Aron auserwählt wurde

Früher zu Notzeiten kochte man die Knollen, trocknete oder röstete sie und backte damit Brot (sehr stärkehaltig).

Seit ca. 1 Woche ist mir verstärkt aufgefallen, dass immer mehr Aronstäbe von (Spekulation) Wildschweine ausgegraben und nur die Knolle verspeist wurde. Bisher konnte mir kein Buch und auch das Internet nicht weiterhelfen... eine Aussage fand ich jedoch, dass die Schweine bei Wurmbefall die Knolle aufsuchen würden?!

Aus alten Büchern wird berichtet, dass Kinder welche unter Keuchhusten litten, mit der Wurzel erfolgreich geheilt wurden. (Nochmal der Hinweis: Achtung giftig!).

Auch Hildegard von Bingen beschreibt sehr ausführlich die Verwendung des Aronstab bei Fieber, Husten und Melancholie.

Auf kulinarisches möchte ich gar nicht eingehen ;)Als Orakelpflanze vllt in einem zukünftigen Post.

 

Für mich eine tolle Pflanze, welche durch ihre Erscheinung und außergewöhnlichen Bestäubungsvorgang von Fliegen/Käfer zu den Exoten in der heimischen Pflanzenwelt zählt.

Hauptsächlich wäre der Aronstab in der Schweiz und Deutschland anzutreffen. Wächst er auch bei dir?

©Kräuter Himmelreich

~ Internationaler Ehrentag der Pflanze ~

.:: Ein Hoch auf die Pflanzenwelt ::.

13. April 2021

Als Pflanzenkundige bin ich jeden Tag dankbar um die Natur, was sie leistet und hervorbringt - vor allem jetzt im magischen Frühling! Jeder von uns sollte sich bewusst sein, dass ohne die Pflanzen kein Leben bestehen würde - es wäre weder tierisches noch menschliches Leben möglich! Ich sage es so oft: aber sie waren vor uns da! Abgesehen davon, dass die Pflanzen uns schon seit laaaanger Zeit Nahrung, Schutz, Heil und Wärme gaben und geben. Jeder sollte sich dies heute bei einem Spaziergang im Freien, am besten auf einen nicht asphaltierten Weg BEWUSST werden.

Der "moderne" Mensch denkt, er sei die Krönung der Schöpfung. Wir unterjochen die Tierwelt und Pflanzen haben eine langweilige, rein mittel-zum-Zweck Daseinsberechtigung. Doch so langsam scheint sich etwas zu ändern - das finde ich gut: und hoffe mit diesem "Nach-Denk-Tag", dass sich in unserer verkopften wissenschafftlichen Welt noch einiges ändern wird.

 

Schon Alexander von Humboldt sagte:

>> Die Natur muss gefühlt werden,

wer sie nur sieht und abstrahiert,

kann Pflanzen und Tiere zergliedern,

er wird die Natur zu beschreiben wissen,

ihr aber selbst ewig fremd sein. <<

In diesem Sinne: Happy Internationaler Ehrentag der Pflanze!

Ich verteile mal ein paar Samenbomben auf Grünstreifen.

©Kräuter Himmelreich

~ Gründonnerstagsuppe ~

.:: Ach du grüne Neune  ::.

31. März 2021

Sooo schade... geplant war eine Kräuterwanderung und ein Kochkurs in der Lauffener Schulküche zum Thema: "Gründonnerstag...ach du grüne Neune!" Alles wurde aus bekannten Gründen abgesagt. Online möchte ich aber keine Kochkurse machen - das überlasse ich dann doch dem Johann Lafer etc ;)

Als kleines Guddi für euch nachfolgend ein Rezept - mit Vorfreude auf nächstes Jahr bei dem wir es evtl. gemeinsam kochen und uns dem Mythos des Grünen Donnerstags annehmen können *daumendrück* .

Folgende Kräuter habe ich heute im Garten gesammelt:

+ Brennnessel

+ Giersch

+ Knoblauchsrauke

+ Weiße Taubnessel

+ Bärlauch

+ Sauerampfer

+ Scharbockskraut

+ Gundermann

+ Schaumkraut

Vom Gundermann nimmt man nur sehr wenig Blättchen (da sehr geschmacksintensiv)- ebenso vom Scharbockskraut (bitte kein blühendes Scharbockskraut verwenden!!). Die Knoblauchsrauke wird erst ganz zum Schluss dazugegeben, damit sie ihr Knoblauchgeschmack nicht verliert.

REZEPT

4 Handvoll Wildkräuter

1 EL Butter

1 EL Mehl

1 Zwiebel

Ca. 2 1/2 L Bio-Gemüsebrühe

(muss nicht aber zu empfehlen 500g mehlige Kartoffeln)

Salz/Pfeffer, Schmand und essbare Blütene

Mehlschwitze mit Zwiebeln herstellen und mit Gemüsebrühe abschrecken. Kartoffeln kleingeschnitten darin ca. 25 Min kochen, dann pürrieren. Kräuter klein hacken (ausser Knoblauchsrauke) und untermischen - 5 min kochen. Jetzt die Knoblauchsrauke untermischen   und nochmal pürieren. Mit Blüten verzieren und evtl. 1 EL Schmand hinzufügen.

Guten Appetit.

©Kräuter Himmelreich

~ Rohrkolben ~

.:: Typha latifolia  ::.

3. März 2021

Griechisch "týphos" = Rauch (bezieht sich auf die rauchähnliche Farbe des Fruchtkolbens)

Unglaublich, wenn man sich überlegt, dass für uns Menschen bereits in der Altsteinzeit vor 30.000 Jahre den Rohrkolben etwas existenzeill wichtiges war! Und was wissen wir heute darüber??? Nicht wirklich viel ... oder?!

Archäologische Funde aus der Altsteinzeit (wie eine Art) Mörser wurden untersucht - und siehe da: Rohrkolben gab es zum essen - und nicht nur das erlegte Tier, welches die Männer mit der Pompfe erlegten ;) Weizen, Emmer, Einkorn... alles war noch gar nicht als Anbau zum Mehl entdeckt. Der Rohrkolben punktete durch seinen hohen Gehalt an Stärke und war auch gut verfügbar. Auch sehr ergibig: Man berechnete 8 Tonnen Mehl auf ein ha Rohrkolben !!!

Auch eignet sich die Rohrkolbenwatte m.E. von allen "Zunder-Pflanzen" am Besten zur Feuererzeugung, welche ich gerne bei meinen Terminen präsentiere.

In der Mythologie findet man ihn hin und wieder - oft zusammen mit Pan. So soll das Rauschen der Blätter im Wind ein begrabenes Geheimnis offenbaren *schmacht*!

Die Wurzeln würden verräuchert einen einzigartigen Geruch abgeben - habe es noch nicht ausprobiert und weiß auch nichts über dessen Wirkung. Falls ihr etwas wisst: würde mich freuen!

Er wächst   zwischen Wasser und Land an Uferzonen. Die Pflanze bekommt bis zu 3m lange Blätter. Im Juni/Juli werden die Blüten aus zwei zigarrenförmigen Kolbenteilen gebildet - das spannende daran: oben ist die männliche Blüte und unten die weibliche. Jetzt zu dieser Jahreszeit zerfallen die Samenstände und lassen sich wie der Löwenzahn durch ihren Pappus vom Wind davontragen.

 

Zusammen mit Schilf sind sie ein sehr wichtiger Rückzugsort für viele Wasservögel, Lurche, Krebse, Insekten, etc. Daher stehen sogenannte "Röhrichtgürtel" oft unter Naturschutz!

Die Pflanze wird heute in der "Phytosanierung" eingesetzt, d.h. die Pflanze ist durch komplexe Methoden in der Lage, sowohl Abwässer zu reinigen, als auch Böden und Schlämme zu Entgiften.

Auch als Dämm-Material, Torfersatz und Heizmaterial findet die Wasserpflanze Verwendung. Aus dem "Stroh" werden Spinnfaser und Bastfasern für Flechtwaren, wie Strohhüte, Taschen etc. hergestellt.

Volksheilkundlich werden die Wurzeln gegen Würmer, bei Gonorrhöe oder Durchfall verwendet. Auch in China wird sie noch heute zur Blutstillung eingesetzt.

​Jungsprossen und Blütenstände sind essbar - schon lange wollte ich Pfannkuchen aus Rohrkolben machen - ich poste euch dann das Ergebnis ;)

 

 

©Kräuter Himmelreich

~ Osterglocke und Narzissmus ~

.:: Narcissus pseudonarcissus L.  ::.

1. März 2021

Was hat die Osterglocke mit Kunst und mit Psychologie zu tun? Jeder kennt die Osterglocke, doch kaum einer weiß etwas über sie.

Sie gehört wie die Dichter-Narzisse/Weiße Narzisse zu den Narzissengewächsen. Erst der große Pflanzen-Namens-Geber Linné erkannte dies, daher der Name "pseudonarcissus". "Narke" kommt aus dem griechischen und bedeutet Lähmen/Krampf. Wahrscheinlich wegen des betäubenden Geruchs der Gattung, weshalb man sie früher auch nie ins Schlafzimmer stellen durfte (die Osterglocke ist nicht so intensiv wie ihre Schwestern)!!! Die Pflanze ist in allen Teilen (insb. der Zwiebel) giftig.

Kennt ihr die Geschichte des griechischen Jünglings Narziss? Ganz grob zusammengefasst: er war so verliebt in sein Spiegelbild im Wasser, dass er beim zu langen Betrachten hineinfiel und ertrank... Eine Version (alle sind ähnlich) besagte, dass Nymphen ihn begruben und darauf noch heute Narzissen wachsen. Der psychologische Begriff "Narzissmus" wurde wortwörtlich damit versinnbildlicht.

NEWS: Ein Alkaloid "Galanthamin" kommt in Osterglocken vor. Es könne das symptomatische Fortschreiten der Alzheimerkrankheit verlangsamen. Natürlich wird es isoliert synthetisch hergestellt.

Interessant: In China kam es zu einer Vergiftungswelle, da die importierten Schnittblumen und Zwiebeln im Supermarkt von Kunden mit Lauch verwechselt wurden.

Gärtner reden auf Grund der startken Hautreizung von Narzissen-Dermatitis, da der Pflanzensaft viel Oxalatkristalle enthält.

Quelle dieses Bildes: Wikipedia, Stichwort "Echo und Narciss", JW Waterhouse, 1905, Stand: 1. März 2021 um 12:45 Uhr.

Dabei handelt es sich nur um einen Ausschnitt aus dem Original. Leider kann ich explizit bei diesem Bildausschnitt aus technischen Gründen nicht das darunterstehende Copyright Löschen und hat somit bei diesem Bildausschnitt von Waterhouse keinerlei rechtliche Bedeutung!!!

©Kräuter Himmelreich

~ Brunnenkresse ~

.:: Das gesündeste Lebensmittel der Welt  ::.

27. Februar 2021

Lat. Nasturtium officinale: "nasus"= Nase und "torquere"= quälen

Die echte Brunnenkresse wächst ausschließlich in Gewässern, die eine sehr gute Wasserqualität aufweisen. Die immergrüne Pflanze bevorzugt langsam fließende Gewässer, mit 8-12 C Wassertemperatur, eisenhaltig und sehr sauber. Das Bächlein direkt an meinem Schrebergarten wird von einer Quelle aus den Weinbergen gespeist... natürlich wird hier im Frühjahr/Sommer gespritzt...daher bin ich hier eher zurückhaltend.

Dioskurides (1 Jahrhundert nach Christus), Karl der Große (794), Hildegard von Bingen (11 Jh.) waren schon von ihr mit ihrer Heilwirkung angetan... und das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte bestätigte dann die Heilwirkung des Kreuzblütlers bei dem Anwendungsgebiet "Katharre der Luftwege"!

Eine amerikanische zeitschrift hat die Brunnenkresse sogar zum gesündesten Lebensmittel der Welt gekürt! Sie besitzt Senfölglykoside, Flavonoide, ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Mineralstoffe wie Eisen und Jod, Phosphor, Calcium und vieeele Vitamine und andere gute Inhaltsstoffe...

Der hohe Gehalt an VitaminC und Senfölglycodside lässt die Pflanze auch kulinarisch toll einsetzten.

Brunnenkresse gibt es in verschiedenen Sorten (Französiches, Kleinblättriges, Braunblättriges...), welche untereinander auch bastartisieren. Anfangs war ich mir nicht sicher, ob es sich tatsächlich um Brunnenkresse dabei handelt. Das Bittere Schaumkraut sieht ähnlich aus... bei den Blüten im Frühjahr und dem hohlen Stängel war ich mir dann aber doch sicher! Auch der Geschmack ist eindeutig kresseartig mit gewisser Schärfe.

Doch Vorsicht: in den Nähen von Viehweiden sollte man darauf verzichten, da eine Infektion mit dem Großen Leberegel einhergehen könnte (ist aber wohl eher selten!!!)

Verwende doch mal die Brunnenkresse als Smoothie mit Babyspinat, Apfel und Banane. Oder in das Salatdressing ... oder direkt in den Kartoffelsalat!

Hast du es schon gefunden - das gesündeste Lebensmittel der Welt? Gerne zeige ich dir unbelastete Spots!

©Kräuter Himmelreich

~ Bärlauch ~

.:: Allium ursinum  ::.

17. Februar 2021

Aschermittwoch - beginn der Fastenzeit. Aber woher kommt dieser Brauch - locker könnte ich dich eine Stunde zublubbern... aber kurz: Früher war es eher ein erzwungenes "Muss" - denn die Vorräte vom vergangenen Jahr waren knapp oder bereits verdorben. Seit dem Mittelalter verordnete die katholische Kirche den Verzicht von Fleisch, Fett und Milchprodukte. Während des Fastens scheidet unser Körper Schlackstoffe über die Lymphsysteme aus. Viel Trinken aber auch Kräuter können diesen Vorgang unter die Arme greifen.

Bei unseren Vorfahren galt der Bär als ein Krafttier/Seelentier. Der Bär erwachte jetzt zu dieser Jahreszeit langsam aus dem Winterschlaf. Unsere Ahnen beobachteten, wie der Bär den Bärlauch fraß... Der Bär stand für ein Fruchtbarkeits-Krafttier, welches Neues hervorbrachte und mutig und selbstbewußt seinen Lauf nimmt. Das Wort "ge-bären" spiegelt noch immer diese Symbolik...

Nur sehr heilkräftige Pflanzen spiegeln die Eigenschaften wieder...so haben sie bis heute ihre (germanische/keltischen) Namen erhalten: Wiesenbärenklau, Bärlapp, Bärwurz und der bekannte Bärlauch.

Der Bärlauch heißt übrigends über die deutschsprachige Grenze hinaus so... egal ob in Polen, England, Spanien oder Italien. Der Bärlauch hat einen hohen Gehalt an VitaminC und ätherische Öle und wirkt daher "blutreinigend" und allgemein immunstärkend.Der hohe Anteil an Senfölglykoside regt die Verdauungssäfte an und wirkt antibaktieriell auf die Darmflora wobei aber nützliche Darmbakterien verschont bleiben. Arterienverkalkungen wird vorgebeugt, und der Schwefelgehalt kann Umweltschadstoffe abbauen. Zudem ist er Spitzenreiter in Sache Eisengehalt.

Auch in der Tierheilkunde kann er unter das Essen gemischt gegen Wurmbefall helfen.

Doch ACHTUNG: Bei uns wächst zwischen dem Bärlauch sehr viel Aronstab und Salomonsiegel... in der Presse wird zudem meist pauschal nur vor der Herbstzeitlosen und Maiglöckchen gewarnt.

Jedes Jahr sterben Menschen oder vergiften sich stark. Eine App zur Bestimmung halte ich persönlich nicht für sinnvoll... sie ersetzt in keinster Weise ein geschultes Auge oder die Haptik! Oft wird in Ratgebern gesagt, dass das Verlässlichste die Nase sei... dies kann aber oft täuschen, wer im Bärlauch-ätherischem Öl-geschwängerten-Dunst sitzt!

Was mir wirklich am Herzen liegt:

- Macht Kräuterwanderungen mit und lasst euch von uns kundigen Frauen/Männer die Unterschiede zeigen

- Sammelt bitte vernünftig (Handstrauß-Regel)

-...bitte von jeder Zwiebel nur 1 Blatt entnehmen! Ansonsten kann die Zwiebel absterben.

 

Helft mit, dass der Bärlauchbestand auch noch nächstes Jahr eine Freude sein kann.

©Kräuter Himmelreich

~Natur-Hot-Spots ~

.:: Achtsamkeit ::.

15. Februar 2021

Versteht mich nicht falsch - ich möchte nicht schimpfen - im Gegenteil... freue  mich über das wachsende Interesse an der Natur welche stetig steigt mit verschiedenen Stufen der "Corona-Pandemie." Keiner weiß wo hin mit seiner Freizeit (da alles geschlossen ist) oder möchte sich zu recht fit und gesund halten.

Leider sehe ich mit Sorge, wie seit "Corona" die Wälder geschunden werden - Trampelpfade sind nun breite "Nordic-Walking-Highways" für die vieeelen Wanderer, im Naturschutzgebiet wird Schlitten gefahren, E-Mountenbikes durchpflügen neben den Wegen den Wald, überall liegt Müll oder (Plastik-)Masken. Viele Pilzespots oder seltene Heilkräuter wurden wortwörtlich überrannt * heul*. 

Habe wirklich so traurige Bilder gesehen, welche mich zutiefst erschüttern. Kein Tier und die Pflanzenwelt sollte wegen "Corona" in unseren heimischen Wäldern und Wiesen leiden müssen!!!

Ich weiss, dass DU nicht so bist - sonst würdest du nicht auf meiner Website sein - aber helft mit, damit die letzten paar Gebiete für Flora und Faune bei uns erhalten bleiben.

Auf dem Bild seht ihr eine Tüte voll Müll, welche ich einfach beim spazieren gehen im Wald gefüllt habe -  Für mich sind dies im Moment die "Natur-Hot-Spots" - Helft alle mit - Danke!

 

©Kräuter Himmelreich

~ Haselkätzchen ~

.:: Tee-Kur  ::.

12. Februar 2021

Wusstest du, dass der Hasel eigentlich gar kein Strauch sondern ein Baum ist!? Der Hasel läutet im Phänologischen-Kalender den Vorfrühling ein. Er hat die männlichen Haselkätzchen (oder auch bei uns Schwaben "Würstchen") hängen. Die weiblichen Blüten habe ich auch schon dieses Jahr an einigen Haseln entdeckt.

Mutter Natur schenkt uns immer zur richtigen Jahreszeit die richtige "Naturheilmedizin" (siehe rechtlicher Hinweis in der Fußzeile ;)).

In den nächsten 1 bis 2 Wochen mache ich eine Happy-Hasel-Würstchen-Kur... die noch geschlossenen Haselkätzchen sind schweißtreibend, kurbeln den Kreislauf an und wirken entschlackend. Sie vitalisieren durch viele Mineralstoffe wie Calcium, Magnesium, Eisen sowie das Phytohormon ß-Sitosterin.

Doch vorsicht: Allergiker (Haselpollen) sollten diesen Tee/Kur nicht durchführen!!!

Anwendung: Je nach Tassengröße 1 bis 2 EL GESCHLOSSENE Haselkätzchen mit heißem Wasser überbrühen - ca. 5 Min ziehe  lassen, abseihen und trinken.... ich finde, er schmeckt sogar ganz fein ;)

Bevor ihr aber jetzt die Haseln räubert... lasst bitte noch was übrig für die Wildtiere und dem Hasel selbst...ihr wisst ja: immer achtsam mit der Natur! Tipp: Falls ihr wie ich Verschnitt im Garten habt: nehmt es davon. Bitte darauf achten, dass die Haselkätzchen noch nicht "stauben".

 

 

©Kräuter Himmelreich

~ Stinkende Nieswurz~

.:: Helleborus foetidus ::.

06. Februar 2021

Diese Pflanze gehört definitiv zu einer meiner Lieblingspflanzen... sie strahlt so vieles aus! Alleine, dass sie im Winter blüht... im Schnee... stolz...kräftig...gegen alle Regeln. Ihre Blüten sind eigentlich Blätter. Und in der "Blüte" bietet sie tatsächlich Insekten ein paar Grad mehr Wärme als in der Umgebungstemperatur. Sie wächst gauch gerne (vllt ausschließlich?) auf Reizstreifen.... ein weiterer Grund, der sie interessant werden lässt.

Bei uns in Deutschland sind 3 Arten von Helleborus heimisch: die hier beschriebene Stinkende Nieswurz, die Grüne Nieswurz sowie die Christrose. Auf Grund vieler verschiedener Giftstoffe in allen Teilen der Pflanze wie z.B. Herzglykoside (Hellebrin), Steroidsaponine (Helleborin) sowie verschiedene Alkoloide hat sie starke Wirkungen auf den Organismus.

Der bekannte Autor "Rätsch" hält es für möglich, dass sich das Wort helleborus von helle bora "Speise der Göttin Helle" zurückführen lässt.

In der Antike wurde die Nieswurz immer wieder als Räucherung gegen den Wahnsinn verwendet/beschrieben...so heilte Melampus die Töchter des Proitos (sie hielten sich für Kühe)...oder Herakles, welcher durch Hera dem "mörderischen Wahnsinn" verfiel.

Auch Dioskurides rühmte sie für den Einsatz bei Wahnsinn. In der Homöopathie wird die Grüne Nieswurz noch heute bei Psychosen eingesetzt. Anscheinend wurde sie auch wie Digitalis als herzstärkendes Mittel verwendet.

Doch bitte bitte ACHTUNG: Die Pflanze ist hoch giftig und sollte auf keinen Fall verwendet werden!!! Selbst äusserlich berichten Autoren von starken Vergiftungen vom Auflegen einer einzelnen Blüte auf einer Wunde!

Der bekannte Buchautor Wolf-Dieter Storl nennt sie in einer seiner Bücher eine "Wolfspflanze" da sie genauso gefährlich sei. Die Germanen vergifteteten mit getränkten Nieswurz-Köter Wölfe und Füchse damit.

Die Kelten tränkten mit dem Wurzelsaft der stinkenden Nieswurz ihre Pfeile und gingen auf die Jagd. Der Hirsch (bzw. das Wild) erlag dann eher dem Gift als des Pfeiles.

Es gäbe noch einiges über sie zu erzählen. Z.B. warum sie eine Dämonenaustreiberin war und woher ihre Name kommt.... der Platz hier ist aber begrenzt. Gerne nehme ich dich mit zu ihr bei meinen Wanderungen/Seminaren/Workshops.

 

 

 

©Kräuter Himmelreich

~ Schwarzwurzel~

.:: Rezept Tarte ::.

03. Februar 2021

Zwischen meiner Flechten Reihe mal wieder ein anderes Rezept. Ich versuche so weit es geht unsere Essgewohnheiten als Familie an jahreszeitliches, regionales Obst und Gemüse festzumachen. Von Selbstversorger mit einem kleinen Schrebergarten bin ich aber weit entfernt ;)))

Knollengemüse ist nicht nur lecker sondern auch gesund. Manche Pflanzen speichen ihre Kraft in Form von diabetikerfreundlichen Inulin ab. Wir können zwar das Inulin nicht direkt aufnehmen, aber unsere Darmbakterien freuen sich darüber um so mehr! Also indirekt was gutes für das Immunsystem! Die Schwarzwurzel ist reich an Vitamin E, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen.

Früher (Mittelalter) wurde die wildwachsende Schwarzwurzel auch Vipernwurzel oder Schlangengras genannt, da sie auch gegenSchlangengift eingesetzt wurde. In Italien heißt sie heute noch Scorzone = schwarze Schlange.

Meine liebe Omi (Geb. 1916) lachte laut, als die Schwarzwurzel bei uns als Delikatesse ein Revival erlebt hat....bei ihr war es eher ein Arme-Leute-Essen bzw. Viehfutter. Auch wurde sie wohl "Spargel des armen Mannes" genannt.

Ähnlich wie bei der Klette, Topinambur oder Löwenzahn ist der austretende weiße Milchsaft sehr klebrig und färbt sofort bei Luftkontakt. Daher am besten die Wurzel schälen und sofort in Wasser mit Zitrone geben. Tipp: Auch die Hände vorher mit Zitrone einreiben...manche arbeiten auch mit Handschuhe... halte ich für übertrieben.

Die Schwarzwurzel habe ich genauso wie das super lecker leckere Rezept von WinoBioLandbau (unbezahlte Werbung) aus dem benachbarten Brackenheim. Vielen herzlichen Dank dafür und dass ich es veröffentlichen darf.

REZEPT (vegetarisch):

500g Schwarzwurzel bürsten, schälen, 5min kochen und abschrecken. Ich hab noch 1 Karotte dazu gemacht.

1 Stück Räuchertofu, 100g Naturjoghurt, 1 Knobizehe, 1 EL Zitronensaft, 1 ELOlivenöl, 1 TL Rohrzucker miteinander fein pürieren. Die Masse auf ein Blech mit Blätterteig auftragen, mit Schwarzwurzelbelegen und ca. 25 min bei 220C backen.

Guten Appetit!!!

 

©Kräuter Himmelreich

~ Imbolc/Mariä Lichtmess ~

.:: Mondfest )O( ::.

30. Januar 2021

Mit dem ersten Vollmond (war von Do auf Fr) bzw. der Übergang in den Februar leistet die Natur unglaubliches! Die ersten Pflanzen -sogenannte Winterlinge- erwachen und scheinen der Kälte zu trotzen. Schneeglöckchen und Co. schieben sich durch die Schneedecke und verkünden als Botschafter das Erwachen der Energien: der Frühling kommt bald! Doch bis zur Tag- und Nachtgleiche müssen wir uns noch gedulden.

Ab jetzt scheint die Sonne kräftiger und ca. 1 Stunde länger als noch zur Wintersonnenwende. Februar ist der reinigende Monat ... lat. februare = reinigen.

Hochwasser und Stürme prägen diese Zeit.

 

Man spricht auch vom Hornungsmonat (so wird auch der Vollmond bezeichnet). Ab Ende Februar wirft der Hirsch sein Geweih ab und ein neues, größeres wird wachsen.

 

Mit diesen Beobachtungen aus der Natur versteht man die heidnische Birkengöttin Birgid, welche auf einem Hirsch reitet, die Bäume wachschüttelt und mit dem Wind die Samen säht. 

 

Die Keltenchristen flochten und flechten heute noch das Sankt-Birgid-Kreuz (siehe Abbildung).

Offiziell ist nun auch in der katholischen Kirche Weihnachten vorbei - Christbäume und Krippen werden abgebaut. Früher wurden zu Mariä Lichtmess am 2. Februar die Kerzen gesegnet.

 

Jetzt ist die richtige Zeit, dich zu Reinigen und mutig deinen neuen Weg zu gehen. Klär für dich, wie und in welcher Richung du weiter kraftvoll wachsen möchtest... genauso wie das Samenkorn welches jetzt erwacht ...

Sei dir der Kraft des "Lichtes" bewusst   )O(

(Ausführlichere Hintergründe in meinem aktuellen Newsletter.)

Im Volksglauben sagt man: Wenn du an Imbolc das erste gefundene Schneeglöckchen über deine Augen streichst, dann kannst du in diesem Jahr immer das Glück sofort erkennen ;)

 

©Kräuter Himmelreich

~ Flechten ~

.::Teil 6: Nutzung als Lebensmittel::.

27. Januar 2021

Nicht nur zu Notzeiten wurden die antibiotischen Eigenschaften von Flechtnartgen zur Konservierung von Speisen verwendet. Vor allem das Isländische Moos (Flechte) wurde viel verarbeitet. In nordischen Gefilden diente die Flechte bei der Schifffahrt zur Beimischung im Mehl dazu, dass keine Krabbeltierchen sich einnisten konnten. Das daraus gebackene Brot war zudem auch viel länger haltbar!

Generell wurde das Flechtenmehl in Mischung mit normalem Mehl sehr gerne verwendet. Sowohl das Isländische Moos als auch die Rentierflechte haben einen dreifach so hohen Kohlehydratanteil als eine Kartoffel!

Auch die Krustenflechte "Mannaflechte" wurde zu Brot gebacken...bei Trockenheit löst sie sich vom Untergrund und wird vom Wind davon getragen. An manchen Orten häufen sie sich und es können ganze "Nester" entstehen. In Wikipedia wird kurz angerissen, dass es sich dabei um das bliblische Manna handeln könnte.

In den 50er Jahren versuchte man in den USA mit Flechten Konserven haltbar zu machen. Verschiedene Biersorten auf der Welt sowie auch Schnaps und Liköre wurden und werden noch heute damit hergestellt.

Ansonsten gibt es viele Rezepte zur Herstellung von Hustenbonbons, Schnecken, Butter, Kräutersalz und Co.

In einem Buch habe ich gelesen, dass man die Flechte durch ein Kochverfahren aber immer entbittern sollte. In einem anderen, dass dies nicht zwingend nötig wäre....ich bin natürlich den Weg des geringsten Wiederstandes gegangen... habe das Isländische Moos klein gemörsert und mit 10% Flechtenmehlanteil zum Dinkelmehl gemengt. Daraus habe ich dann  Flechtenbrötchen gebacken. Es war so ganz anders gewöhnungsbedürftig...aber essbar ;) Falls ich sie noch mal machen, werde ich vorher entbittern ;)))))

In den nächsten Posts geht es um die weiteren Verwendungen von Flechten, Bestimmungen und Selbstversuche :D

©Kräuter Himmelreich

~ Flechten ~

.::Teil 5: Volksheilkunde::.

17. Januar 2021

Flechten (Lichens) waren in ALLEN Kulturen wichtige Bestandteile der Volksheilkunde. In Mitteleuropa wussten Theophrast, Dioskurides und Plinius noch viel darüber zu berichten. Oft wurden die Flechten mit Honig vermengt erwähnt gegen Blutungen, Magenschmerzen, Gelbsucht, Arten von "harten" Geschwulsten. Mit Essig gekocht als Milzauflage. Ansonsten gegen Hautausschläger, Fieber, Augenpulver, Husten...eben je nach Flechtenart. In Wein eingelegt zur Beruhigung und Schlafförderung. Leider wurde das große Heilwissen um die Flechten im Mittelalter fast vollständig ausgelöscht :.(((

Im 17. Jahrhundert waren in Büchern wieder 56 Flechtenarten bekannt. Auch Linnè verzeichnete 80 Arten (er nannte sie "Das Pöpelvolk des Pflanzenreichs"). Durch die Signaturenlehre fanden viele Flechten wieder an Bedeutung, wie z.B. die Lungenflechte, Gelbflechte und - die nachfolgenden wurden sogar mit Gold aufgewogen - die Flechten welche auf Totenschädel wuchsen.

1741 beschrieb Johann Jacob Dillenius 204 Flechten mit medizinischen Applikationen.

1872 wurden von August von Krempelhuber 6.250 Flechten aus allen alten Büchern erfasst und beschrieben.

Die fungizide, antibakterielle und virostatistische Wirkung von Flechtensubstanzen (u.a. Usininsäure) wurde erst kurz nach der "Erfindung" des pharmakologischen Antibiotika nachgewiesen (ca. 1942). Nur das Isländische Moos (zur Behandlung von Reizhusten) als berühmteste Flechte hat es mit 4 weiteren Flechten-Arten in die "Medizin" unseres Jahrtausend geschafft.

Jetzt, nachdem viele Resistenzen gegenüber herkömmlichen Antibiotika im Umlauf sind, werden Flechten wieder höchst interessant! Dabei hat man neust festgestellt, dass sie bei Krebsleiden (siehe oben "harte Geschwulste") tatsächlich therapeutisch hilfreich sind, sowie gegen das bekannte Helicobacter pylori Bakteriums. Es bleibt also weiter spannend, wie Flechten noch weiter (WIEDER) Fuß fassen...

Als Sticta pulmonaria ist die Lungenflechte bei Erkältungen noch heute in der Homöopathie bakannt.

Hinweis an alle Mediziner, Biologen und Homöopathen....gerne eine Feedback falls ich hier etwas nicht richtig dargestellt/zusammengefasst/geschrieben habe ;) Danke!

©Kräuter Himmelreich

~ Flechten ~

.::Teil 4: Mythologie::.

14. Januar 2021

Meine geliebten Maori, im alten China, Malaysia, ....in vielen alten Kulturen findet man die Flechte immer wieder in Bräuchen und Sagen. Flechten begleiten uns Menschen schließlich schon immer. Die Ägypter z.B. gaben manchen verstorbenen Vasen gefüllt mit Flechten als Grabbeigaben mit. Sie verwendeten u.a. das Eichenmoos auch als Duftstoff für die Mumifizierung sowie das konservierend wirkende Baummoos mit Myrrhe und Sägespähne als "Füllmaterial". Bei beiden "Moose" handelt es sich um Flechten, wenn auch der Name etwas anderes sagt ;) verwirrend - nicht wahr?!

Bis zur Keltenzeit führen auch alte Flechtenbräuche zurück. So wahrscheinlich auch der Brauch der "wilden Männer" (der Schleicherlauf). In Tirol/Telfs gibt es alle 5 Jahre die Traditionsgruppe, welche sich aufwendig auf "Wildgewänder" Bartflechten nähen. Ich persönlich finde diese Traditon absolut beeindruckend! Die Bartflechten zu sammeln wäre nicht ganz ungefährlich, da die schönsten Bartflechten hoch oben auf den Bäumen wachsen. Die auserkorenen Männer sammeln über den Sommer die trockenen Flechten. Mit Knüppeln , Kronen in Löwengestalt, Holzmsken und Bart aus Kuh- oder Rosshaar fungieren die wilden Männer dann alle 5 Jahre als "Ordnungshüter". An dieser Stelle 1.000 Dank an "Die Wilden Telfs" www.die-wilden.com für dieses Bild (und auf meinem Instagram Account nochmehr), welches ich euch exklusiv veröffentlichen darf. Schaut unbedingt mal bei ihnen vorbei...sehr interessant. Fragen diesbezüglich bitte dirket an "die Wilden" stellen.

In manchen Alpenregionen werden auch Krampusse und oder Perchten mit der Bartflechte und Holzmasken dargestellt (siehe Post Krampuss).

Einer Sage nach, flüchteten die Zwerge vor uns Menschen in die Berge - die Bartflechte ist ein Beweis. Denn sie sind von vorbeihuschenden Zwergen die hängen gebliebene Bärte. Wer die Zwerge hier sucht - wird vielleicht fündig?!

Einer alten Tiroler Sage nach, lebte auf Grund des isländischen Moos (auch eine Flechte!) eine gläubige Bäuerin im absoluten Überfluss. Das Vieh gab genügend Milch, die Hühner legten fleißig Eier. Alle auf dem Hof waren wohl genährt und sehr gesund. Jesus wollte ihre Barmherzigkeit testen und besuchte die Bäuerin als armer Bettelsmann und verlangte nach einer milden Gabe. Da sie ihm nichts abgab, verbannte er die Flechte aus dem Tal. Seit dem wächst die Flechte nur noch auf den hohen Bergen.

©Kräuter Himmelreich

~ Flechten ~

.::Teil 3: Lichens::.

10. Januar 2021

Zu meinen  bisherigen Posts wurde ich jetzt öfters gefragt, ob Flechten nicht schlecht für Bäume/Sträucher seien. Auch ob es nicht giftige Vertreter gäbe. Auch ich habe auf meinen Obstbäumen Flechten und freue mich darüber...schaut sie dir mal ganz genau mit einer Lupe an...

Solange eine Flechte nicht einen Baum komplett überwuchert, sind sie keine Gefahr für den Baum. Auch "saugen" sie keine Nährstoffe aus dem Baum wie manche vermuten, sondern nehmen alles über die Feuchtigkeit auf (siehe Teil 2). Zu viele Flechten können dennoch den Blattaustrieb des Wirtsbaumes im Frühling verhindern... kommt aber laut Literatur selten vor.

In fast allen Fällen schützen sie den Baum vor Frostschäden, Pilze und Bakterien.

ABER: die Flechten liefern auch verschiedenen Krabbeltierchen Unterschlupf. Darunter u.a.  auch dem Apfelwickler oder Apfelblattsauger. Gleichzeitig aber auch deren Feinde, z.B. meinem geliebten Ohrenzwicker (manche nennen ihn auch Ohrwurm?? Wie sagst du?).

Aus einer Quelle im Netz habe ich entnommen, dass es bisher keine Vergiftungen durch Flechten beim Menschen gab...

Es gibt aber durchaus giftige Vertreter. Die Wolfsflechte enthält Vulpinsäure. Diese Säure (von lat. vulpes=Fuchs) wirkt direkt im zentralen Nervensystem. Sie kommt in den Alpen und nordischen Gegenden auf Fichten vor. Bei fleischfressenden Wieldtieren wie Füchse, Wölfe, etc, kann die Vulpinsäure innerhalb 24 Stunden zum Tode führen, wenn die Tiere in dieser Zeit kein frisches Blut zu fressen bekommen. In skandinavischen Ländern wurden früher damit vergiftete Fleischköder ausgelegt.

Ansonsten können manche Flechten schnell und gerne Hautreizungen bei Kontakt auslösen.

 

 

©Kräuter Himmelreich

~ Flechten ~

.::Teil 2: Lichens::.

07. Januar 2021

Wie im vorherigen Post beschrieben, wachsen Flechten sehr langsam: 0,01mm bis 8mm pro Jahr!

Dafür können sie sehr alt werden: z.B. Blattflechten bis ca. 50 Jahre, Landkartenflechten (siehe Bild) ca. 1.300 Jahre und in der Arktis wurden 4.500 Jahre alte Flechten entdeckt. Man muss aber bedenken, dass Flechten viel Zeit "verschlafen". Nur wenn die klimatischen Bedingungen in ihrer Umgebung passen, können sie aktiv durch Photosynthese werden. Eine wichtige Bedingung ist die Feuchtigkeit. Sie kann im Verhältnis ihrer Trockenstarre bis zu 2.000% Wasser aus ihrer Umgebung aufnehmen. Dies geschieht ohne Wurzeln. Dieser aktive und passive Zustand kann öfter an einem Tag oder im Jahr entstehen.

Flechten wachsen auf unterschiedlichen Materialien. Dabei wird unterschieden zwischen Flechten auf Gestein (epilithische Flechten), auf der Erde (epigäische Flechten) und auf Pflanzen (epiphytische Flechten). Darunter gibt es noch weitere Untergliederungen, sowie Standortbestimmungen (Hochgebierge, Wüste, Polare etc.)

Da sie Nährstoffe mit Wasser ungefiltert aus der Luft nehmen, sind sie sehr anfällig für Schadstoffe. Flechten werden als Bioindikatoren der Luftverschmutzung herangezogen. Dies ist der Grund, warum Flechten in großen Innenstädte kaum existieren. Wie bei den Zeigerpflanzen, können uns Flechten Aufschluss über Feuchtigkeit, Säuregehalt und Stickstoffgehalt in einer Umgebung liefern. Sie sind also Indikator über den Gesundheitswert der Luft. Dies steht u.a. in Zusammenhang mit Atemwegserkrankungen. Neben der Luftverschmutzung, fehlender Luftfeuchtigkeit und Düngung kommt unser Reinlichkeitsdrang dazu. Mit chemischen Mitteln werden Zäune, Grabsteine, Einfahrten und Co. "gereinigt" und imprägniert. Dies ist aus vielen Sichtweisen sehr bedenklich!

Leider stehen beim Bundesamt für Naturschutz ca. die Hälfte der 1.700 untersuchten Flechten in Deutschland auf der roten Liste :.(

Mehr zur Flechte, ihre Verbreitung, volksheilkundliche und sonstige Verwendung in den nächsten Posts.

©Kräuter Himmelreich

~ Flechten ~

.::Teil 1: Lichens::.

05. Januar 2021

Überall kommen sie vor...aber kaum einer beachtet sie. Vielleicht kann ich euch dafür zukünftig begeistern... denn früher waren sie neben ""Zeigerpflanzen"" auch Heilmittel. Die vielen Gänsefüßchen deshalb, da sie eigentlich gar keine Pflanzen sind. Sie sind aber auch (nicht wirklich) ein Pilz... Flechten sind mind. ein Doppelorganismus oder Lebensgemeinschaft. Daher gibt es bisher (Stand 2016) vier Symbiose-Typen:

a) Pilz + Alge

b) Pilz + Cyanobakterien (früher Blaualgen)

c) Pilz + Alge + Cyanobakterium

d) + evtl. noch dazu ein Hefepilz

Pilze sind keine Pflanzen...siehe Pilz-Post Herbst. Sie nehmen Wasser und Mineralstoffe auf - können aber keine Photosynthese betreiben, welcher für den organischen Aufbau existenzell ist. Algen und Cyanobakterien können Photosynthes betreiben, aber trocknen schnell aus und besitzen keine Wurzeln für Mineralstoffe.

Beide "behelfen" sich - der Pilz schützt und stützt die im Inneren lebenden Algen und sorgt für den Wasser-/Mineralstoffhaushalt. Doch der Pilz hat den Daumen drauf, was die Zellteilung/Wachstum der Algen angeht. In der Wissenschaft werden die Flechten daher den Pilzen zugeordnet.

Man schätzt, dass sie bereits vor 600 Millionen Jahren die Erde bevölkerten. Flechten zählen zu den langlebigsten Lebewesen, welche mehrere Hundert - zum Teil mehrere Tausend- Jahre alt werden!!! Dafür wachsen sie sehr langsam.

Ein weiteres Plus der Symbiose ist die Erzeugung einer Fechtensäure, mit der sie sogar Gestein in Feinsubstanzen zersetzen können. Dadurch schaffend die Flechten Grundlagen für Moose und weitere Pflanzenwelche wiederum zur Humusbildung sorgen. So können die Flechten auf Vulkangesteinnach Gletscher, in der Wüste oder in extremen Höhen die wahre Pioniere sein und wachsen...selbst auf meinem Gartentörchen aus Stahl ;)

©Kräuter Himmelreich

~ Moose, Farne, Flechten ~

:::Neue Reihe 2021:::

04. Januar 2021

Als ich vor dem letzten Lockdown mit einer Schulklasse unterwegs war, fragte meich eine aufgeweckte Viertklässlerin, woher Pflanzen so viel wissen und können.... wow... super Frage und genau mein Thema!

Wenn man sich mit Pflanzen (und auch Pilzen) beschäftigt, muss man sich auch mit biologischen und chemischen Prozessen auseinandersetzten. Als Hobby-Biologin kam diese Frage des Mädchens natürlich auch bei mir auf... meine persönliche Antwort: uralte Pflanzenwesen... sie waren vor uns auf dieser Erde... vor allen Tieren auf Land...davor im Ur-Meer! Der Gedanke lässt einen erfürchtig werden. Vor zweieinhalb Milliarden (!!!) Jahren gab es nach der Endosymbiontentheorie die ersten Symbiose von Alge, Cyanobakterium und einer Archaee. Die drei hatten gelernt, dass ein gemeinsames Miteinander komplett neue Möglichkeiten eröffnet, anstatt sich qualvoll gegenseitig zu vernichten...(das haben wir Menschen heute noch nicht wirklich verstanden)!

Alle Vielzeller bzw. "höhere Lebewesen" (auch wir) bestehen übrigens aus eukaryontischen Zellen.

Im letzten Jahr beschäftigte ich mich privat sehr viel mit Flechten, Moose und Farne. Egal ob an meinen Obstbäumen, am Strand, in Höhlen, in den Bergen, meine Kraftorte oder auf der Schwelle meiner Haustüre...ganz unscheinbar... und doch sehr präsent wollen sie von mir erforscht werden. Gerne nehme ich dich mit in diese geheimnisvolle Welt...Pflanzen und Brauchtum werden 2021 trotzdem weiter eine Rolle spielen...

Falls du mehr über die Faszination, volksheilkundliche Verwendung und Mytho von Gelbflechte, Eichenmoos, Baummoos, Landkartenflechte, Hirschzunge etc...etc... wissen möchtest....dann schau doch einfach ab und zu hier vorbei oder abboniere den Newsletter.

©Kräuter Himmelreich

~ Die Wilde Jagd ~

:::Wolpertinger:::

02. Januar 2021

Meine Omi erzählte immer in meiner Kindheit vom kopflosen Reiter zwischen Neujahr und dem 6. Januar welcher nachts auf seinem Pferd über den Bichtleswald an meinem Heimatort Massenbach vorbei galoppiert. Man durfte ihm auf gar keinen Fall begegnen, es könnte einem das Leben kosten. Daher musste man vor der Dunkelheit zu Hause sein!

...eine Mischung aus lähmender Angst und großer Neugier übergam mich jedes mal, wenn ich Nachts aus dem Fenster Richtung Bichtleswald schaute.

Heute weiß ich, dass es sich beim kopflosen Reiter um Wotan und seinem Pferd Sleipnierhandelt...die wilde Jagd... wundervoll - dass so altes Wissen noch heute in den Dörfern erzählt wird.

An diesen Tage, insbesondere am 2. Januar, sollte man auf gar keinen Fall (auch tagsüber) in den Wald! Der Waldschrat (ein Wolpertinger) würde da sein Unwesen treiben. Die Zeit gehört den Waldgeistern, welche Unheil über alle bringen, welche heute in den Wald gehen. Holzarbeiten werden z.T. sogar mit dem Tode des Waldschrat bestraft. In einigen Süddeutschen Gegenden ist dies für Waldarbeiter daher ein erzwungener "Feiertag". zusätzlich haben ich gelesen, dass heute die Lehrlinge nach altem Brauch den Schwur leisten: "Ich schwäre bei Säge, Beil, und Keil und Meterstock. Behütet das Beil vor Bein, Stein, Birken- und Hagebuchenäste."

Noch heute habe ich Respekt vor beiden Wesen....Respektiere auch den heutigen "waldfreien" Tag und überlasse den Wald den Waldgeschöpfen. Kennst du auch so einen Brauch aus deiner Umgebung? Gerne kannst du mir ihn erzählen.

NACHTRAG: Vielen Dank für die Infos von euch! Super Interessant, wie unterschiedlich doch die Bräuche/Geschichten heute sind.

©Kräuter Himmelreich

~ Happy New Year ~

:::DANKE:::

27. Dezember 2020

Das Jahr 2020 ist vorbei...ich blicke dankbar zurück! Trotz den ganzen Corona-Verordnungen, Logdown, Ausfall von Workshops/Vorträgen/Meditationen... ich hab so viel Neues kennen lernen dürfen...und auch viele neue wertvolle Personen.

Danke, an die trotzdem stattgefundenen Workshops mit euch...sie waren alle klein und sehr fein!!!

Danke, an die Kräuterwanderungen mit zum Teil komplett neuen wundervollen Menschen!!! Danke, an alle Teilnehmern in den Kräuterklang-Meditationen. Es ist sooo inspirierend mit euch und wir geben uns so VIEL!!!

Danke, an Christel Ströbel, welche mich in die Welt von "Medizin der ERde" als Sprecherin dabei sein ließ. Sogar mit einem extra-Spezial Auftritt! Eines meiner Highlights im letzten Jahr!

Danke, an über 1.000 Follower und fast genauso vielen Newsletter-Abonnenten!

Danke, an so viele Freunde, die mich immer wieder unterstützen und mir weiter Mut machen am Ball zu bleiben!!!

Danke, an meine Familie, dass ihr mich in meinen Verrücktheiten unterstützt!

Danke an alle guten Seelen und Mutter Erde!

Auf dass wir alle im vergangenen Jahr gelernt haben, was wirklich wichtig im Leben ist.

DANKE!

Für uns alle Wünsche ich ein wundervolles, gesundes Jahr 2021 - auf dass wir uns alle mit Frohsinn wieder sehen können/dürfen/werden! Gehabt euch wohl - auf uns!

©Kräuter Himmelreich

~ Rau(ch)nächte ~

27. Dezember 2020

Mensch...so schade, dass meine Rauchnachtsvorträge auch nicht stattfinden konnten :( Heute hat man traditionell den "Kehraus" gemacht... fegt eure Stube und sagt dabei "Pech zieht hinaus...Glück zieh herein". Zudem hat man mit reinem Harz Haus und Hof geräuchert... egal ob Weihrauch oder einfach nur Fichten-/Kiefernharz. Ihr wisst ja, wo ihr was bekommen könnt ;) So... ich bin dann mal wieder abgetraucht...

©Kräuter Himmelreich

~ Wundervolle Weihnachten ~

24. Dezember 2020

Fasse mich heute kurz: Wünsche euch und euren Liebsten ein wundervolles, gesegnetes Weihnachsfest!!! Auf Instagram und WhatsApp spiele ich euch ein Lied auf meiner Kalimba ;)))

©Kräuter Himmelreich

~ Wintersonnenwende ~

:::Jul, Mutternacht, Rau(ch)nächte:::

21. Dezember 2020

Für manche beginnen die Raunächte ab dem 24.12. .... für andere ab heute. Heute ist die Wintersonnenwende: die längste Nacht des Jahres-der kürzeste Tag. Ein Scheitelpunkt.

Lange habe ich mir überlegt, ob ich hier etwas über den Thomas-Tag schreibe (war von gestern auf heute), über unsere momentane interessanten Sternenkonstellation, oder über das Julfest welches eigentlich ein Opferfest für den Schamanengott Odin war.... auch Frau Holle und sogar zwei Raben Hugin und Munin (der Gedanke und die Erinnerung) spielen heute eine Rolle...der Tag, an dem man die Bäume wachrüttelt und die wilde Jagd beginnt...

 

Da ich aber gerne ganz tief in diesen Tag abtauchen möchte und gar nicht viel mit PC/Insta/Handy zu tun haben möchte, fasse ich mich heute sehr kurz:

 

Even The Darkest Night

Awakens In Sunshine

Happy Wintersonnenwende!!!

©Kräuter Himmelreich

~ Trink deinen Weihnachtsbaum ~

:::Part 2 - Wald-Tee:::

19. Dezember 2020

Funktioniert mit Tanne, Fichte, Douglasie.... wie und was die Tricks dabei sind, erkläre ich dir bei meinen Kursen...vllt schon im Frühjahr! Einen schönen 4. Advent wünsche ich euch!

©Kräuter Himmelreich

~ Iss dein Weihnachtsbaum ~

:::Part 1 - Waldsalz :::

14. Dezember 2020

Waaas? Meinen Weihnachtsbaum essen...das geht doch gar nicht...??!

Geht jawohl!!! Und ich zeige dir die nächste Zeit, wie ihr das könnt!

Vorausgesetzt ist ein tip-top gesunder, ungespritzter und ungedüngter Weihnachtsbaum! Seit einigen Jahren holen wir unser Bäumchen vom Tannengarten Ulrich Koch in Lauffen (unbezahlte Werbung). Seine umweltbewusste und biologische Einstellung hat mich sehr überzeugt. Leider werden bei vielen Weihnachtsbäumverkäufer die Bäumchen gespritzt und gedüngt sowie auf schadstoffreichen Böden gepflanzt...das würde ich niemals essen wollen... und auch nunserer Umwelt nicht antun! Also sei dir sicher woher dein Baum stammt und wie gut er für dich ist.

Die meisten Weihnachtsbäume sind Nordmanntannen. Ihre Nadeln stecken voller ätherischer Öle und vielen anderen sekundären Inhaltsstoffen. Daher war und wird die Tanne im Allgemeinen als wichtige volksheilkundliche Heilpflanze gesehen. Aber ACHTUNG: Sei dir 100% sicher, dass du nicht eine giftige Eibe hast!!!!

Heute stelle ich euch als Part 1 der Reihe "Iss dein Weihnachtsbaum" das Waldsalz vor.

Rezept:

1 Teil abgerebelte Tannen-, Douglasien-, Fichten-, also WeihnachtsbaumNadeln

1 Teil Bio-Zitronenschale bzw. nur das äussere der Schale...also die Zeste

2 Teile Salz.... ich nehme Steinsalz aus unserem heimischen Stollen in Bad Friedrichshall

Schmeckt lecker zu Fleisch, Fisch oder wo eben Zitronen-Waldgeschmack passt....und bitte immer erst zum Schluss damit salzen, damit wenig ätherische Öle sich verflüchtigen.

Ich hatte es am Wochenende auf meinem gekochten Ei... sehr lecker!!!

Tun dir auch die Bäumchen ein wenig leid...so ein Mischgefühl von Mitleid und Traditionsbewußtsein... somit wird der Baum wenigstens richtig verwertet ;) Und zum Thema Weihnachtsbaum gibts auch demnächst den letzten Newsletter in diesem Jahr.

©Kräuter Himmelreich

~ DIY Birkenkerzen ~

11. Dezember 2020

Zu Weihnachten etwas selbstgemachtes zu schenken ist doch einfach wunderbar...wie wäre es mit einer Birkenkerze? Super easy...super schnell...und schaut auch noch nach etwas aus ;) Das schaff sogar ich als Tolpatsch-Bastler ;)

To Do:

1.) Man nehme eine Kerze deiner Wahl.

2.) Empfehle aus Brandschutz deine Kerze rundherum mit Alu einzuwickeln.

3.) An einer Birke etwas abstehende Rinde entfernen (in Achtsamkeit - wir wollen dem Baum nicht wehtun!). Die Kerze damit umwickeln und mit Haushaltsgummis fixieren.

4.)Mit Heißkleberpistole die überlappende Rinde bestreichen und festkleben (Achtung: Brandblasengefahr * aua*) .

5.) Mit Wäscheklammern oben und unten fixieren

6.) Mit Cutter oder Schere die überschüssige Rinde abschneiden...fertig!

Finde die äusser Schicht schöner als die Innere...aber das dürft ihr entscheiden. Sieht doch super aus...viel Spaß beim Basteln und verschenken.

©Kräuter Himmelreich

~ Giersch-Pesto-Schnecken ~

08. Dezember 2020

Verstehe ja nie, wie sich immer alle über den Giersch aufregen müssen?! Ich hege und pflege ihn...ja- ich gieße ihn sogar ab und an im Garten. Bevor der Winter kam, hatte ich im Oktober noch schnell ein Pesto mit Giersch, Parmesan, Olivenöl und Knobi gemacht. Dies sollte nicht länger als 2 Monate im Kühlschrank gelagert werden. Heute sag ich Blätterteil und mein Pesto 1+1= Giersch-Pesto-Schnecken

Einfach die fertigen Blätterteigrollen antauen lassen, mit Pesto bestreichen, zusammenrollen, portionieren und bei 200C für ca. 15 Min in Backofen. Ratz Fatz fertig...backen für Faule ;) Und wie das lecker duftet ...lecker!!! Und weils einfach dazu passt... noch einen Schlehenlikör dazu.

Manchmal sind spontane Ideen halt doch die besten....

©Kräuter Himmelreich

~ Lange van Lod oder Axel? ~

07. Dezember 2020

"Lange van Lod" war ein großer Mann und "Axel" ist eine Kleinstadt...sie beide sind Namensgeber dieser Riesennuss-Sorte. Darunter gibt es viele weiter Namen bzw. Sorten...mittlerweile auch aus Weinsberg und Co. Ursprünglich kommen die "Monster-Nüsse" aus Holland und Belgien. Die Nüsse sind mehr als doppelt so groß wie unsere heimischen Sorten...so groß wie eine Kinderfaust. Scheinbar werden sie gut und gerne 9 cm groß. Da sie den doppelten Ertrag bieten und z.T. länger haltbar sind, schwappen sie gerade über Deutschland Richtung Süden. Ich bin gespannt, wie die weitere Entwicklung sein wird.

 

©Kräuter Himmelreich

~ Weihnachtszeit ist Nüssezeit ~

06. Dezember 2020

Neulich im wunderbaren Kaywald fand ich noch die eine und ander Nuss...aber kennst du sie auch?

Nüsse sind super gesund...vor allem ohne Salz zu dieser Jahreszeit!Die natur weiß schon wie sie uns versorgen kann. Nüsse haben Fette, Eiweiß, Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe. Vor allem das Magnesium und Vitamin B macht sie zum Studentenfutter bzw. Nervennahrung.

Kennst du die Nüsse auf dem Bild?

+ Unten die Haselnuss...muss ich wohl nicht viel dazu erzählen...und trotzdem könnte ich dir eine Stunde darüber einen Vortrag halten ;)))

+ In der Mitte und rechts die Schwarznuss. Eher weniger bekannt. Sie wurde um 1900 u.a. für den zoologischen Garten der Wilhelma aus Ostamerika gebracht. Zwei davon sind als Geschenk an unseren Kaywald "abgefallen" (Info einer Heimatkundigen). Seit dem vermehrt sich der Baum hier ganz gut. Die Nüsse sind nicht mit einem Hammer zu knacken. Im Netz kursieren Videos wie man sie mit Pferdehufe oder Autos NICHT knacken kann. Man benötigt eine Laug- oder beeser Bandsäge dafür. Unglaublich, wie das unsere Tiere im Wald trotzdem schaffen sie aufzuknabbern (mittleres Bild).

+ Auf der linken Seite die Walnuss. Über sie gibt es nicht viel zu erzählen...ausser, dass in vielen Quellen berichtet wird, die Rämer hätt sie ermals zu uns gebracht. Aber: neuste archäologische Funde weit vor der Eiszeit weisen Pollenablagerungen der Walnuss weit nördlich der Alpen auf. Ob dies der Wind war oder ob es doch schon Walnüsse lang vor der Eiszeit gab wird heiß diskutiert.

+ "Riesenwalnüsse": dazu ein extra Post....

Hast du sie alle erkannt?

 

©Kräuter Himmelreich

~Nikolaus vs. Krampus ~

05. Dezember 2020

Der Nikolaus hat ein rotes Gewand, Rauschebart und kommt auf dem Schlitten daher... oder war das der Weihnachtsmann? Was ist eigentlich mit Knecht Ruprecht... und wer sind diese Krampen?

Im Süddeutschen Raum findet man den Nikolaus noch in traditioneller Gewandung mit Bischofsgwand, Stab und Mitra (hohe Bischofsmütze).

Eigentlich kam der Heilige Nikolaus aus Myra, der heutigen Türkei! Er hat Tote zum Leben erweckt und konnte einen Sturm besänftigen. Einmal warf der Barmherzige sogar Goldstücke in der Nacht durch ein offenes Fenster, damit ein verarmter und verzweifelter Vater seine Töchter nicht zur Prostitution zwingen musste... vllt. die Geburt des Mythos...?

Da gibt es aber noch eine Menge über Thomas Nast, einer Werbecampagne des bekannten US-Limoherstells und Martin Luther zu erzählen....mehr darüber in meinem Newsletter vor Weihnachten.

Der heidnische Krampusbrauch wurde über die Zeit der Inquisition verboten... der Teufel würde in diesem uralten Brauchtum inne wohnen... das Brauchtum, bei dem sich junge Männer in schrecklichen Gewändern verkleideten und mit Rute durch die Straße zogen,  wurde in einigen entlegenen Gebieten trotzdem weiter fortgeführt. Seit Mitte des 17. Jahrhunderts kehrte dann der Brauch ein, dass es einen Nikolaus-Krampus-Lauf gab (wie hier 2019 auf Burg Stettenfels).

In anderen Gebieten bakam der Heilige Nikolaus als Himmelsbote den Knecht Ruprecht als Gegenstück, als "gezähmten Teufel" wieder, welcher für Bestrafungen zuständig war. Wobei es hierüber auch viele Unterschiedliche Theorien bezügleich der Namensgebung gibt....von Wotan über Perchta bis hin zu einem gleichnahmigen Schloss).

Im Süddeutschen gibt es aber auch noch den Pelznickel, welcher braven Kindern Nüsse und Obst im Sack dabei hat.... waren sie allerdings ungezogen, wird die Rute ausgepackt!!!

Hattet ihr auch Respekt vor der Rute? Welchen Brauch kennt ihr zum 6. Dezember? Gerne dürft ihr mir schreiben.

 

Schönen 2. Advent bzw. Nikolaus :-)

 

©Kräuter Himmelreich

~Weihnachts-Gutschein ~

für eine winterliche Baum- und Naturführung

01. Dezember 2020

Noch kein Weihnachtsgeschenk? Wie wäre es mit einer winterlichen Baum- und Naturführung für 2 Stunden?! Vielen meinen, im Winter gäbe es draussen nichts zu sehen... dabei finde ich gerade diese Zeit sehr schön und spannend. Über Bäume könnte ich Stunden erzählen - auch naturheilkundllich kann man jetzt im Winter einiges mit ihnen anstellen. Da gibt es z.B. Knospen, Rinde, Harze... Am schönsten finde ich aber die Mythen, welche sich um die Pflanzen ranken. Wie immer gibts die Wanderung mit kräuterlichem Snack und vielen kleinen Überraschungen....

 

Natürlich mit Abstand und gerne eine 1:1 Wanderung oder mit einem Haushalt. Zumal der Gutschein auch noch im Frühjahr Sommer eingelöst werden kann, wenn (hoffentlich) wieder andere Umstände herrschen.

Kommt auf mich zu. Ich mache dir gerne ein maßgeschneidertes Angebot. Dazu müsste ich die Personenanzahl wissen sowie den Ort. Gerne kann ich dir auch meine 5 beliebtesten Routen zur Auswahl anbieten.

 

 

©Kräuter Himmelreich

~Die Waldrebe~

Alias Liane oder Clematis

01. Dezember 2020

//Hagseil, Hexenstrang, Teufelsstrick, Bettlerskraut, Räucherli, Felsenrebe, Muttergotteshaar, Hergottsbart oder einfach Liane bzw. Clematis//

Schon seit meiner Kindheit hege ich eine Faszination für diese Pflanze... Unsere Omi erzählte immer, dass man die trockenen fingerdicken Waldreben während des Krieges wie Zigaretten geraucht hat. Natürlich darf man sowas nicht Kindern erzählen...schon klar, warum es dann aus unserem "Dschungel" ab und zu gequalmt hat ;))))

Am tollsten fand ich, sich wie Tarzan/Mogli mit der Liane hin und her zu schwingen... und bekomme heute noch Leuchteaugen, wenn dies jetzt meine Kinder tun.

Bettlerskraut und Brennkraut wird das Hahnenfußgewächs heute noch genannt, da sich Bettler vor ihrem "Tun" damit eingerieben haben. Der Saft der frischen Triebe lässt die Haut Blasen schlagen, erröten und nach mehrmaligem Gebrauch Geschwüre entstehen. Somit hofften die Bettler auf eine verstärkte Spendenbereitschaft in der Bevölkerung.

Auch der Name Gänsemörder weist darauf hin, dass Tiere beim Verfüttern daran qualvoll verendet sind.

Aber alles hat Licht und Schatten. So wird sie wohl auch Herrgottsbart oder (wie wundervoll) Muttergotteshaar genannt! Habt ihr euch mal gerade jetzt die Samen ganz genau angeschaut...

Dioskurides lobte vor über 2.000 Jahren die Samen mit Milch und Honig als das Mittel um "Schleim und Galle nach unten abzuführen". Andere z.T. antike Quellen berichten über DAS Mittel bei Krätze, Rheuma und Gicht.

Die verholzten Teile sind dagegen"ungiftig" und Korbmacher würden sich noch heute über das kreative Flechten mit ihr freuen.

Auch eine ehemelige Floristin sagte mir, dass es sehr begehrt beim Sträuße binden sei.

Kennst du einen anderen Volksnamen für die Liane/Clematis/Waldrebe? Oder eine andere Verwendung? Gerne darfst du mir dies schreiben...

©Kräuter Himmelreich

~Weltmedizin Oxymel~

Immunbooster-Oxymel mit Sanddorn

24. November 2020

Kennst du Oxymel? Es ist eines der ältesten weltweit genützten Arzneimittel. Persische Historiker gehen von mind. 4.000 Jahren aus. Der Name leitet sich aus dem griechischen oxy = sauer bzw. oxos = Essig und meli= Honig ab. Also ein Sauerhonig oder Essighonig. Allein diese zwei Zutaten haben eine pharmakoligische Breitbandwirkung mit der sich schier alles heilen lässt. Wollte es hier alles aufzählen, aber die Liste wäre zu lange...

Wundheilmittel, Atemwegserkrankungen, Magen-Darm-Trakt-regulierend, Nieren-Blasen stärkend, Blutzuckerspiegel senkend, Cholesterinspiegel reduzierend, wirkt antibiotisch (selbst bei manch antbiotikaresistenten Pathogene), heilt Wunden, wirkt antidepressiv, isotonisch, antioxidativ.....etc....

Das Oxymel kann sowohl direkt eingenommen werden, verdünnt als Kur, zum Gurgeln, als Salben, Cremes, Kompressen, etc.

Voraussetzung ist natürlich ein sehr guter Honig sowie ein (Apfel-)Essig in Bio-Qualität oder selbst mit Mutteressig angesetzte Variante. Je nach dem, welche (Heil-) Pflanze ich nun mit dem Oxymel ansetze, habe ich einen weiteren Fokus. Heute Abend habe ich mich für ein Sanddorn-Oxymel entschieden.

Sanddorn (Hippophae rhamnoides) hat so tolle Inhaltsstoffe, u.a. Vitamin B 12 und sehr viel Vitamin C, Flavonoide, Carotinoide, Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Mangan und Eisen sowie ungesättigte Fettsäuren.

Nach anthroposophischen Gesichtspunkten ist der Sanddorn eine Sonnenpflanze mit der Eigenschaft Lichtenergien aufzunehmen, wie es eigentlich nur Südfrüchte können. Das Öl in der Frucht und Kern hat wertvolle Antioxidantien und Palmitoleinsäure.

 

Somit wirkt das Oxymel zusätzlich:

- (noch mehr) immunsystemstärkend (da Vitamin C) und fiebersenkend

- reguliert die Verdauung und tonisiert den Magen-Darm-Trakt

- fördert die Ausleitung von Toxinen

Rezept: 100 g frische (tiefgefrohrene) Sanddornbeeren, 200g Blütenhonig, 100g Apfelessig,

alles miteinander zermörsern/mixen, 3 Tage im Kühlschrank stehen lassen, danach das Oxymel filtern  und in eine saubere Flasche füllen. Die Flasche kann 3 Monate im Kühlschrank gelagert werden.

Anwendnung: Zur Immunsystemstärkung trinkt man täglich 50g des Oxymel auf 500g Wasser (am besten Quellwasser) über den Tag verteilt. Eine Woche lang als Kur.

Bei Kindern unter 3 Jahr sollte auf Grund des evtl. verunreinigten Honigs mit Bakterien verzichtet werden....sollte nur hier mal erwähnt sein ;)))

Mehr erfährst du dann wieder bei meinen Kursen...sobald sie denn wieder statt finden...schnief....bleibt gesund!

©Kräuter Himmelreich

"Wiesen-After-Eight" mit  dem Gundermann

15. November 2020

...habt ihr das schon mal versucht? Schmeckt so herrlich...daher auch der Name Wiesen-After-Eight. Bei meinen Kräuterwanderungen verwöhne ich gerne meine Teilnehmer...vor allem die Kinder und Jugendliche sind ganz "hot" darauf. Jetzt zu dieser Jahreszeit ist es super...er wächst noch im Garten und verschmilzt bei diesen Temperaturen nicht sofort! Das Rezept findet ihr am Ende.

Der lat. Name Gechoma hederacea bedeutet so viel wie efeuartige Minze. Aber nicht nur kulinarisch sondern auch volksheilkundlich hat das Kraut so einiges drauf.

Der alte keltische Name "Gund" ist ein Sammelbegriff für "eitrige" Wunden/ Verletzungen/ Abszesse und Co. wofür es u.a. auch verwendet wird.

Als "Donnerrebe"wurde er auch dem Wettergott Donar zugeteilt und gilt somit als Verkörperung eines guten Seelen- und Hausgeist.

Ein Volksglaube sagt: Wer an Walpurgisnacht ein Gundelrebenkranz trägt, erkennt alle Hexen!

Was ich persönlich interessant fand war, dass ich bei Insta ein Bild sah mit der Unterschrift "Gundermann"....doch dieser war stark behaart. Ich schrieb die zuständige Person an und wir kamen zu dem Schluss, dass er wohl in Wien "Pelz" trägt (also behaart)- während er bei uns recht nackt ist :))) Die Beeharung (Indument) ist also je nach Wohnlage variabel. Und - trägt er bei dir Pelz? Darfst mir gerne schreiben!

Hier das Rezept:

150 g Halbbitter-Kuvertüre oder Töpfchen/Schmelzschoki im Wasserbad schmelzen, 20gr Kokosfett, mind. 30 Blätter Gundermann mit Stiel in der Schoki kurz eintauchen, auf Backpapier legen, mit Blüten bestreuen (ich habe hier getrocknete Kornblumenblüten) und erkalten lassen. Bon Appétit.

©Kräuter Himmelreich

"Wild Things" Vortrag Bücherei Lauffen

13. November 2020

Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, entfällt leider dieser Termin auf Grund der Corona VO. Dabei haben die Büchereileitung Lauffen und ich uns so sehr auf diesen Termin gefreut :( Wenn mich jemand fragt, entfällt er nicht, sondern er wird verschoben auf das Frühjahr 2021...mit einem anderen Thema  ;). Die Bücherei und ich lassen es euch wissen...

©Kräuter Himmelreich

Engelwurz  ~Angelica archangelica~

08. November 2020

Die alten nordländischen Sänger*innen trugen Kränze aus der Blüte um noch mehr Freude und Emotionen in ihren Gesang zu bringen. Sie war für alle Sänger*innen das Sinnbild für Begeisterung und Inspiration.

Erst zur Pestzeit wurde sie dann so richtig bei uns populär...angeblich war sie ein Bestandteil des 4-Räuber-Essigs. Mit Hilfe des antibakteriellen/antiviralen Essigs räumten 4 Räuber während der Pestzeit viele Häuser mit Wertgegenstände leer, ohne dem schwarzen Tod dabei zu begegnen. Ab dem Moment trugen die Pestärzte (Schnabeldoktor) den getränkten Schwamm oder eine Wurzel der Engelwurz immer bei sich.

Die Engelwurz hat so viele tolle volksheilkundliche Eigenschaften, dass man sie hier gar nicht alle auzählen kann...einige zusammengefasst sind: Physische wie psychische Nervenstärkung, gegen Magen-Darm-Erkrankungen, gegen Bronchialerkrankungen, immunstimulierend, Stärkend nach einer OP oder Vergiftung, etc. 

Ihr Wesen und ihre Signatur ist ebenso vielschichtig und spannend. In Island wurde sie in der Vergangenheit daher sogar mit einem eigenen Gesetz geschützt!

Wenn ich selbst auf meinen "Streifzügen" in der Natur bin, freue ich mich über den Anblick der Pflanze und ehre jede Engelwurz. Die von mir "geschlachtete" Pflanze zog ich selbst für meinen Eigenverbrauch im Garten. Nach viel Zeit und Liebe war es nun soweit...mit Segensspruch und Zeremonie wurde sie von mir dann verarbeitet. Ein wenig Trauer überdeckte meine Euphorie. Dafür hab ich bei 2-stündigem Verarbeiten von ihr erfahren dürfen, warum sie tatsächlich eine Engel-Wurz ist...

Was ich aus der Engelwurz verarbeitet habe?

- Ein Talismann ( nicht auf dem Bild)

- 4-Räuberessig

- Lebenselixier

- Mazerat

- Engelwurzbalsam

- Engelwurztinktur

- Pulver und Tee nach dem Trockenen

- Räucherwerk

In Dankbarkeit der Engelwurz! 🤍

©Kräuter Himmelreich

Hlg. Hubertustag / Cernunnos

03. November 2020

Habt ihr euch schon mal gefragt, warum gerade jetzt und Richtung Weihnachten der Hirsch eine so große Rolle spielt? Überall werden Kerzen, Kissen, Staubfänger, Kitsch und Nippes mit dem Hirsch in`s Haus gebracht.

 

Der große keltische Fruchbarkeitsgott Cernunnos ist uns hier bis heute noch erhalten geblieben. Er war der „Gehörnte“, welcher Tiergestalten – insbesondere des Hirsches- annehmen konnte. Der nun antretende Gott Samain erlegte ihn jedoch, Stahl seine Gattin (Vegetationsgöttin) und verschleppte sie ins unterirdische Reich. Hier wacht sie über die Samen und Tiere bis ins Frühjahr. Manch Hellsichtigem soll sie beim „neunerlei Holz“ sammeln, begegnen.

 

Im Christentum gibt es anstatt dem Gott Samain den Edelmann Hubertus, welcher gerne jagte. Hubertus von Lüttich soll an einem Karfreitag (Fruchtbarkeitsbeginn) einen Hirsch mit strahlendem goldenem Kreuz zwischen den Geweihstangen begegnet sein. Dieses spirituelle Erlebnis bekehrte ihn zum Christentum und er versprach sich und dem Hirsch, für immer Hüter der Natur und insbesondere des Wildes zu sein.

Perfider weise werden ihm zu Ehren noch heute genau an diesem Tag Treibjagten für den Schutzpatron der Jäger veranstaltet?...manches muss man nicht verstehen ;). Klar, dass jagen auch wichtig ist, denn Jagd gehörte zum Überleben (auch zur "Pflege" des Bestandes)...bin aber kein Freund von "sportlichen" Treibjagden :((( Man spührt es regelrecht noch Tage im Wald nach. Vielleicht weiß da jemand von euch mehr davon und mag es mir schreiben.

Am Hubertustag wurden seine Gebeine geborgen – daher ist dies christliche Sinnbild für das Ende der Vegetationszeit. 

Wollt ihr mehr über dieses altes Wissen erfahren? Dann bucht mich für Vorträge, seid bei meinen Wanderungen dabei, aboniere meinen Newsletter oder folge mir auf Insta ;)

©Kräuter Himmelreich

Kennst du den Ort und seine Geschichte an dem du lebst?

02. November 2020

Vergangenen Sonntag durfte ich bei bestem Wetter auf dem "Römischen Gutshof" meinen Räucherkurs für Einsteiger geben. Es war sehr schön!!!

Dieser uralte Hof sind Ruinen, ein wenig versteckt zwischen den Weinbbergen. Trotz ortansässiger kannten viele diesen Hof nicht. Mir ist es so wichtig, dass die Menschen auch ihren Ort mit Geschichte kennen. In der Schule wird viel beigebracht, aber unsere hiemische Geschicht sowie die Natur vor der Haustüre kommt darin kaum vor...dabei ist dies gelebte Geschichte und mit uns verbunden!!!

Direkt hier auf diesem Platz wurde ein Grab mit vielen Beigaben von einer Frau mit einem Mädchen aus der frühen Alamannzeit (4 Jh.) geborgen. Als Grabbeigaben ins Jenseits waren u.a. Bernstein, Gewandnadeln aus Bronze und Halsschmuck zu finden.

Zu Zeiten des Neckarlimes (bis 150 n. Chr.) errichteten hier die Römer einen Gutshof mit mehreren Gebäuden auf ca. 1 ha großem Areal. Sogar die Fußbodenheizung zur damaligen Zeit ist gut erkennbar ;)

Was die wenigsten Wissen: man fand hier auch aus der Jungsteinzeit (ca. 3.000 v. Chr. ) und der Keltenzeit (Hallstatt und Latenezeit 600 bis 300 v. Chr.) Siedlungsspuren! Wahrscheinlich wegen der Quelle die sich hier an dieser Hanglage mit einzigartigem Weitblick auf den Neckar befindet...ein magischer Platz!

Der Römische Gutshof ist immer zugänglich und mit Schautafeln bestückt...ein Besuch lohnt sich! Persönlich fand ich Heimatkunde schon immer sehr spannend. Bestimmt gibt es bei dir im Ort auch einige Geschichten/Legenden/Sagen. Macht euch mit eurer Umgebung vertraut und bringt es euren Kindern/Enkeln etc bei...

©Kräuter Himmelreich

Happy Halloween, Samhain, Allerheiligen, Allerseelen

31. Oktober 2020

Kennt ihr eigentlich Samhain....oder kennst du den Hintergrund von Halloween? Was ist Allerseelen und woher kommt Allerheiligen?

An diesem Wochenende und die folgende Tage wird der Schleier zwischen den Welten dünner...

Sowohl bei den Kelten als auch noch heute im Christentum steht der Fokus dieser besonderen Zeit auf den Ahnen. Aber auch auf das Ende des Jahres damit das NEUE wieder keimen kann.

Ich könnte ein Buch über diese spannende Zeit füllen...vielleicht kommt dies auch noch ;) : Samhain, Halloween, Allerheiligen, Allerseelen sind nur die ersten dieser besonderen Zeit - gefolgt mit vielen weiteren "heiligen" Tagen über die ich euch noch berichten werde. In meinem aktuellen Newsletter berichte ich euch über die eigentlichen Hintergründe - wenn ich auch ewig gebraucht habe, den Text zu kürzen um euch nicht 100 Seiten zu schicken. Also- Wer noch nicht angemeldet ist: schnell anmelden...

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Räuchern mit heimischen Harzen und Wildkräutern (EinsteigerTeil1)

23. Oktober 2020

Auf diesen Workshop (mit Erwachsenen) freue ich mich schon lange. Und ich bin dankbar, dies an einem absolut wunderbaren Ort durchführen zu dürfen: dem Lauffener Römischen Gutshof. Werde hier demnächst einen Post nur über diesen magischen Platz machen.

 

Am Sonntag werden ich den Teilnehmern alles über das alte Brauchtum des Räucherns näher bringen, wie die Pflanzen"funktionieren",  welche Möglichkeiten es gibt, wie man richtig (ab-)Räuchert, ... und zum Schluss darf jeder eine reinigende Räuchermischung selbst herstellen und ausprobieren.

 

Wer jetzt an Hexerei denkt liegt falsch. Unsere Ahnen haben alle schon geräuchert - aus gutem Grunde!

Ende November kommt dann der zweite Teil, mit dem Thema- die Rau(c)hnächte.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

KräuterKlang-Meditation (Lauffen am Neckar)

22. Oktober 2020

Am kommenden Dienstag ist es wieder soweit. Ab jetzt sind die KräuterKlang-Meditationen wieder "In-Door". Lass dich bei kuschliger Atmosphäre mit guten ätherischen Ölen und sphärischen Klängen mitnehmen in "eine Zeit vor unserer Zeit" sowie in deine eigene Seelenwelt. Bei jeder KräuterKlang-Meditation darfst du dich absolut fallen lassen uns lernst ganz nebenbei noch einiges über eine bestimmte Heil-Pflanze. Du brauchst dazu keine Vorkenntnisse.

Bevor sich jetzt jemand zu dem Bild äussert: dies ist noch von VOR der "CoronaZeit" entstanden. Natürlich nehmen wir alle 2 m Abstand und weitere Auflagen sind jetzt zu beachten...dies schicke ich dir aber alles mit der Anmeldebestätigung.

Wie immer: sei gespannt und entspannt ;) Freu mich auf dich!

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Abra Kadabra ... Pflanzenzauber mit der Malve

21. Oktober 2020

Vor wenigen Tagen hatte ich mit 4 Kindern eine Wette abgeschlossen: dass ich mit nur 2 Pflanzen 3x die Farbe des Wassers verzaubern kann. Von

durchsichtig🤍 zu blau 💙 dann lila 💜 und schließlich pink💖...

Bei mir im Schrebergarten gibt es noch die letzten Malven. Zu den Malvengewächsen gehören auch der Eibisch, die Stockrose und der Hibiskus. Sie alle haben eines gemeinsam: den Anteil an Schleimstoffe, (Anthocyanfarbstoffe, Gerbstoffe, etc.) welcher v.a. bei Husten volksheilkundlich Verwendung finden. In der chinesischen Medizin wird die Malve seit 5.000Jahren verwendet, auch in der Bibel wird sie bei einer Heilung eines Fieberkranken (die Samen) erwähnt,  und im Mittelalter galt sie als eine der wichtigsten Heilpflanzen 🧙‍♀️.

 

Die Malve darf man nicht kochen...sondern immer einen Kaltauszug machen!

Auch beim Räuchern sagt man ihr nach, heilt sie Seelenwunden, indem sie die Seele umarmt 🥰

Das Wasser verfärbt sich mit der Malve💙später💜und mit einem Spritzer Zitrone wie von zauberhand in pink💖...ich hab gewonnen!!!

Viel Spaß beim Zaubern...🤗

P.s.: Mehr "Pflanzenzauberei" kann man mit mir buchen!!!🧙‍♀️

 

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Eltern-Kind-Kaywald-Walk (Lauffen am Neckar)

13. Oktober 2020

Am 26. Oktober 2020 von 10 Uhr bis ca. 12 Uhr mache ich wieder einen Kaywald-Walk... diesmal aber über das Seeloch. Wir werden mit Sicherheit wieder einiges erleben, sehen, finden und staunen! Auf jeden Fall werde ich euch rieesen Pilze zeige: versprochen!

Wie immer mit einem Märchen und  einiges an Wissensvermittlung. Und zum Schluss, gibt es wieder was aus meiner Hexenküchen - ein kräuterliches Probiererle. Mehr Infos siehe bei meinen Terminen... freue mich auf euch!

Eure Karin

 

 

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Online-Kongress: Medizin der Erde 2

07. Oktober 2020

WERBUNG .... oder muss ich das gar nicht so deklarieren? Wer weiß das heute schon ;))) Aber hier noch mal für alle Rechtler unter uns: markierte WERBUNG!

Die Christel Ströbel startet einen neuen Online-Kongress "Medizin der Erde 2". Der Kongress ist kostenlos und wird täglich für 24 Stunden kostenfrei angeboten. Mich freut es unheimlich, dass ich als Sprecherin mit dabei sein darf!!! Zwischen einigen Größen wie Susanne Fischer-Rizzi, Dr. Marcus Strauß, Ursula Stumpf, ...und viele mehr.

Und was glaubt ihr wohl ist mein Thema?

 

Um welche Themen geht es?

*die Kunst eines langen Lebens
*Männerheilkunde
*Mit Kindern in der Natur sein
*Organsysteme und die zugehörigen Heilpflanzen
*Pflanzenmedizin auf dem Balkon
*Heilsame Gärten
*Knospenmedizin, Gemmotherapie
*Die grüne Kraft, Chlorophyll
*Die Bausteine des Lebens
*Pflanzenwesen
*Göttinnen und ihre Pflanzen
*Hundegesundheit ganz natürlich


Spezielle Pflanzenthemen

*Die Magie von Artemisia annua
*Die Magie des Hanf
*Diese Beeren kannst du jetzt ernten
*Wildkräuter im Winter
*Detox mit Wildkräuter
*Goji im Selbstanbau
*Räuchern mit heimischen Kräutern
*die Feuerkraft der Brennnessel
*Löwenzahn für gesunde Zähne
*Goldrute für unsere Nierenkraft

Meldet euch am besten gleich an - dann verpasst ihr auch nichts:

Hier der Link:

https://www.medizin-der-erde.com/

Oooooh...ich bin so aufgeregt - mein erstes Online-Interview ;)))

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Wald und Wiesenpizza

02. September 2020

Kinder für die Natur zu begeistern kann so einfach sein!!! Und ist soooo wichtig.... ein großes Anligen von mir persönlich! Immer wieder erlebe ich, dass Kinder keine Ahnung mehr über unsere Pflanzenwelt und den Bezug zur Natur haben. Mit Pizza/Calzone als Lockmittel können Kinder sich blitzschnell Rotklee, Schafgarbe und Spitzwegerich merken... und der Dost kommt zum Schluss natürlich auch noch drauf ;)))

Ein einfacher Calzoneteig (Rezept zum Schluss), während der Teig geht, kann man Kräuter sammeln. Tomatensauce drauf und los geht die Belegerei - der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Jetzt zur "Cororna-Zeit" ist es schwierig mit dem Backen...aber falls Interesse: ich komme als zertifizierte Kräuterpädagogin mit viel Spaß und spannenden Dingen auch gerne in euren Kindi, Schule, Verein, etc....sprecht mich einfach an. Gerne nenne ich auch Referenzen.

REZEPT:

220g lauwarmes Wasser, 20g frische Hefe, 1 TL Zucker verrühren

400g Dinkelmehl, 30g Öl, 1 TL Salz,

alles miteinander verkneten und 1 bis 2 h an einem warmen Ort gehen lassen.

Mit Tomatensauce leicht bestreichen und nach belieben Belegen...bei 200 C für ca. 20 Min in Backofen

Guten Appetit mit eurer Wald-und Wiesenpizza!

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Artemisia annua

02. September 2020

Gleich am Anfang der "Cororna-Zeit" fragte mich eine gute Freundin, ob es stimmen würde, dass Beifuß gegen COVID19 sei.... ich dachte bei Beifuß eher an Magen-/Verdauungsbeschwerden und an Regelschmerzen. Habe aber gleich mein Käuter-Netzwerk angeschmissen und bekam von einer Kollegin (Heilpraktikerin) zur Antwort, dass es sich nicht um den heimischen Beifuß (Artemisia vulgaris) sondern um den chinesischen einjährigen Beifuß (Artemisia annua) handelt.

...Am Samstag durfte ich in Heilbronn zum Thema Bitterstoffe bei Christel Ströbel lauschen. Sie stellte bei der Biogärtnerei Umbach neben dem Andorn noch den Wermut und den Einjährigen Beifuß vor...sehr interessanter Vortrag!

...Tu Youyou wurde 2015 Nobelpreisträgerin der Medizin, da sie nachwies, dass der Inhaltsstoff Artemisinin Parasiten im Menschlichen/tierischenBlut vernichtet. Artemisinin reagiert stark chemisch mit Eisen.

Mit über 400 anderen tollen Inhaltsstoffen ist der chinesische Vertreter eine höchst interessante Pflanze: antiviral, antibakteriell, antimikrobiell, antifugal.

Da das Kräutlein viel Potenzial in vielen schweren Krankheitsverläufen verspricht (Malaria, Krebszellen, HIV-Viren, SARS, Corona, ...) wird es in China "Kraut der Hoffnung" genannt.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Herzwein aus Weißdornauszug

28. September 2020

Eine ältere Dame sagte bei einer meiner Kräuterwanderungen "Weißdorn ist der Herzensschmeichler! Er macht das Herz froh, damit es für die Liebe schlägt..."wie wundervoll!!! Damit ist auch schon fast alles über diesen Weinauszug gesagt. Zu den Früchten kommen noch zusätzlich die Blüten und auch evtl. noch junge Blätter vom Frühjahr.

Insgesamt stellt der Weißdorn volksheilkundlich eine regulierende Eigenschaft auf das Herz dar: Wer nicht genug Elan und Schwung hat, kann ihn morgens als Tinktur nehmen, wer Einschlafprobleme hat, kann ihn abends als Weinkur mit Melisse zu sich nehmen.

Achtung: Der Herzwein nach Hildegard von Bingen oder auch Maria Treben ist mit Petersilie, Essig und Honig!!! Dieser wird leicht verwechselt.

Persönlich liebe ich den Weißdorn. Er steht für Leben und Tod. Viele uralte Riten und Mythen ranken um ihn! Bei einem Weißdorn kann der Kundige sich Rat einholen. Früher bei uns (und in Irland noch heute) glaubte man, die Feen lebten darin. Man band/bindet bestimmte Stoffetzen an die Äste um sie milde zu stimmen. Ansonsten hat man genügend Respekt vor dem Weißdorn: wer ihn Fällt, wird sich und seine folgende Generation viel Unheil aufbürden...

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Herbstgeflüster (Lauffen am Neckar)

21. September 2020

... Tag- und Nachtgleiche... Mabon... Wir heißen den Herbst willkommen... mit meditativen Klängen auf meiner Kalimba, Oceandrum, Monochord und Handpan. Wo ist es schöner als im wudervollen Wald mit Steinbruch...?! Tolle Kulisse und gute Vibes. Verbinde dich mit der Natur - und du bist auch Natur. Vielleicht hast du auch mal Lust auf eine Session mit Kräuterklang?

Jetzt im Sommer konnte ich draussen in der Natur an tollen Orten spielen. Letztes Jahr im Winter konnte ich in einen Gewölbekeller. Da es noch nicht sicher ist, ob ich wegen CoronaVO diesen Winter wieder dort starten kann, suche ich auch nach anderen Örtlichekeiten mit Dach. Eine Alternative hätte ich evtl. schon - ist aber noch nicht sicher. Daher kann ich noch keine festen Termine benennen. Falls du etwas hast oder weisst wo ich meine Kräuterklang-Meditationen machen kann...?

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Pilzeeee im Wald

19. September 2020

... mit demPilzexperten Thomas hatte ich ja Anfang des Jahres eine gemeinsame Wanderung mit euch gemacht. Ich finde sie so spannend! Dieses Wochenende war ich mit Thomas "in den Pilzen". Er hat mir ganz viel erklärt über die Hexenröhrlinge, Steinpilze, Parasol, Hallimasch, Heiderotpilz, Perlpilz, Schopftintling...etc... DANKE dir lieber Thomas. Bin immer fasziniert - auch wenn ich es mir absolut nicht merken kann ;))) Bleib da lieber bei meinen Bäumen, Büschen und Sträuchern.

Mich interessiert nicht nur die Frage "Kann man den Pilz essen...?". Mich interessiert ihr Aufbau, Geschichte, Form und Sagen... auch die Wirkung auf den menschlichen Organismus... egal ob essbar oder giftig.

Nach heutigem Standpunkt der Wissenschaft sind die Pilze den Tieren ähnlicher als den Pflanzen. Offiziell gehören sie zu der drittgrößten mehrzelligen Artengruppe. Im Gegensatz zu Pflanzen können sie keine Energie aus Sonnenlicht gewinnen und nehmen osmotisch Nahrung über Zellwände auf. Sie bilden kein Gewebe sondern Zellfäden-Geflechte welche man als Myzel in der Gesamtheit bezeichnet. Die Zellwände werden mit Chitin verstärkt.

Von den über 160 giftigen Pilzarten mit vielen Untergruppen gibt es Magen-Darm-Gifte, Nervengifte, Langzeitgifte und verschiedene Unverträglichkeitsreaktionen. Viele Pilzgifte sind zu dem noch gar nicht/nicht ausreichend erforscht. In vielen alten Kulturen waren Pilze heilig, denn darin lebten die Wege zu den Götter.

Der ca. 5000 Jahre alte Ötzi trug aufgefädelt auf einer Schnur den Birkenporling bei sich, welcher u.a. als psychoaktiv deklariert wird (aber auch enzündungshemmend, antiviral, antibiotisch!).

Bäume und fast alle Pflanzen brauchen Pilze (Stichwort Wood-Wide-Web) und stellen damit eine perfekte Symbiose dar. Die unterirdischen Pilze geben den Pflanzen Infos über Nahrung und Wasser und erhalten dafür von den Pflanzen Zucker.

Übrigens ist das größte bisher gefundene Geschöpf auf Mutter Erde ein Riesenhallimasch mit 9 Quadratkilometern (=1200 Fußballfelder) und ist ca. 2400 Jahre alt!!! Na überzeugt dass Pilze interessant sind....wenn man jetzt noch darüber nachdenkt, dasss manche Pilze sogar IN uns leben....krasse Sache ;)

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Teambuilding (Lauffen am Neckar)

14. September 2020

... zurück vom Urlaub und gleich geht`s wieder los. Mit wem wird nicht verraten ;) Auf jeden Fall war es eine ganz tolle Gruppe - solche Kollegen kann man sich nur wünschen! Alles Gute euch!

Falls auch du mal Lust auf Teambuilding, Pädagogischen Tag, Gesundheitsvorsorge mit deiner Firma / Arbeitgeber und mir hast.... darfst mich gerne kontaktieren. Von Klangreisen, Meditation, Kräuterkunde und Walderlebnis ist alles dabei.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Sommer-Online-Ferien....

25. August 2020

... werde zwar selbst im Urlaub permanent nach Kräuter, Büsche, Bäume, Samen und Harze ausschau halten... aber jetzt gibt`s erstmal 3 Wochen keine Workshops, Wanderungen, Vorträge... und ich mach Online-Ferien! Also: falls ihr mich sucht... ich bin erstmal weg von allem was online ist... winke winke und bis zum Schulanfang! Bleibt gesund und gute Zeit!

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Kernzeitbetreuung Hölderlin-Grundschule

24. August 2020

Heute durfte ich mit den Kindern der Hölderlin Grundschule (Kernzeitbetreuung Hölderlin) drei Stunden pädagogisch "Pflanzenwissen" weitergeben. Die Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse waren non-stop mit Begeisterung dabei * freu * und die Zeit ging rum wie nichts...

Wir lernten Zauberpflanzen und Heilpflanzen kennen. Wir lauschten, rochen, schätzten, streichelten Brennnesseln und kuschelten Efeu-Stämme, heulten wie die Wölfe, hörten ein Märchen und zum Schluss durften sich alle ein Kräutersalz selbst herstellen und mit nach Hause nehmen. Natürlich nach den derzeit geltenden Hygienerichtlinien! Nach so viel lieben Feedback von allen Seiten ist glaube ich der "Heimische-Pflanzen-Virus" übergesprungen ;)))

Auch mir hat es sehr viel Spaß gemacht...DANKE ihr Lieben! Seid weiter so interessiert an der Natur... und auch DANKE an Herrn Mietzner und das tolle Kernzeit-Team für das Vertrauen und herzliche Verhältnis! Macht`s alle gut und vllt bis bald...

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Blutweiderich -Lythrum Salicaria-

20. August 2020

Sein anderer Volksname "Stolzer Heinrich" steht ihm viel besser ;)

Volksheilkundlich hilft er gegen so vieles:

Nasenbluten, Zahnfleischenzündungen, Durchfall, Scheidenenzündungen, zu starker Periode, zu hoher Blutzucker, Hämorrhoiden, äußerlich bei Ekzemen/Wunden und bis ins 19 Jahrhundert sogar gegen Cholera...wahnsinn...oder?! Die Liste ist noch beliebig verlängerbar...

Zudem war er als Färberpflanze und zur Holzinprägnierung im Einsatz.

Verräuchert ist er ein "Versöhner" nach Streit und vertreibt die "dicke Luft".

In einem alten Kräuterbuch mit Rezepten aus dem 19 JH fand ich den "Heinrich-Zucker". Mich machte das neugierig.... Kandiszucker aus Zuckerrohr in Ägypten (sie wiederum hatten es von den Arabern) wurde Ende des Mittelalters 10mal teurer als Honig gehandelt - und Honig wurde schon mit Gold aufgewogen! Anfang 15 Jh. hatten 11 Pfund Zucker den gleichen Wert wie ein Pferd. Später wurde Zucker ausschließlich in Apotheken verkauft. Erst 1747 entdeckte man den Zuckergehalt der Runkelrübe. Der Zucker wurde bei Husten, Heiserkeit, Brustschmerzen sowie Zornmut und Melancholie verordnet.

Aber zurück zum HEINRICHzucker: Da der Zucker auch Parasiten hervorbringt wurde der Zucker lila eingefärbt - natürlich auch, um die Inhaltsstoffe des Stolzen Heinrichs zu konserverieren.

Die Farbe ist nach der Herstellung noch sehr schön nachgedunkelt. 

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Workshop: Kräuterbuschen / Smudge-Sticks

15. August 2020

Geballte Frauenpower - mit Flowerpower

Wir waren eine echt tolle kleine Frauengruppe... obwohl sich die Teilnehmerinnen nicht kannten, entstand sofort eine gute Stimmung.

In den Kräuterbuschen gehören traditionell bestimmte Kräuter mit Heilwirkungen. Davon stellte ich einige vor. Nachdem wir über das alte Brauchturm von der Steinzeit bis zu Maria Himmelfahrt ausgiebig gesprochen hatten, stellten wir zuerst eine Reinigungsräucherung selbst her. Bei Räuchern erschrecken manche, und denken an irgendwelche abgefahrenen Hexenrituale... die katholische Kirche macht es heute noch... aber dazumehr in einem extra Post oder bei meinen Workshops zum Thema Räuchern ;)

 

Danach suchten wir die Zauberpflanzen für den Pflanzenzauber (Kräuterbuschen) entlang des wunderbaren Neckars. Eine Teilnehmerin fand sogar unterwegs das Eisenkraut...passend zu den Hundstagen (siehe Post unten). Zurück mit reicher Beute machten wir uns ans Buschen und Smudge-Sticks binden. In der Mitte des Kräuterbuschen darf die Königskerze nicht fehlen. Dabei schnitten wir uns "alte Zöpfe" ab - jeder für sich. Es war eine sehr lustige, qurilige und offene Runde. Dementsprechend sahen auch unsere Buschen und Smudgesticks dann auch aus *Daumen hoch*!

Ich danke allen Teilnehmerinnen für den wahrlich inspirierenden Vormittag ... ihr seid alle klasse! Bis ganz bald...

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Dachwurz / Hauswurz / Donnerbart

12. August 2020

Lateinischer Name: - Sempervivum tectorum -

Karl der Große ordnete einst an, die Dachwurz auf den Dächern seiner Reichsgüter anzupflanzen, um die Gebäude vor Blitzschlag zu schützen. Schon lange sah man in den Blüten den funkensprühenden Bart von Thor/Donar.

Der Gattungsname "Sempervivum" bedeutet "Ewiges Leben". Manche sehen in ihr auch ein Mandala oder Chakra.

Maria Treben verwendete ihn bei allerlei Hautflecken - vor allem aber Feuermale...aber auch Sommerssprossen, Altersflecken, etc.

Hildegard von Bingen bei eitrigen Ohren und in der Physica als Zeugungsmittel für den Mann..."[...] wenn der Samen fehlet [...]". Dazu muss gesagt sein, dass dies nicht zur Nachahmung empfohlen wird!

Dioskurides als Mittel bei Geschwüren...

Heute wird sie volksheilkundlich auch "deutsche Aloe Vera" genannt und auch so verwendet.

Auch sagt man volksheilkundlich nach, dass die Inhaltsstoffe positive Effekte bei Neurodermitis und Schuppenflechte in Form von Ölauzüge haben könnte.

Die Liste der volksheilkundlichen Überlieferungen ist seeehr breit gefächert.

​Da es zu den Hundstagen so heiß ist, hier ein Rezept für ein Erfrischungsgetränk:

Ca. 2 Hauswurzblätter klein schneiden und auf ein Glas Wasser geben. Nicht länger als 30 Min ziehen lassen und heraus nehmen. Gekühlt mit Eiswürfeln genießen.

!!!ACHTUNG: Es wird heute nur noch empfohlen die Dachwurz/Hauswurz äusserlich zu verwenden! Eine Einnahme oder Überdosierung kann zu Durchfall und/oder Erbrechen führen! Bitte meinen RECHTLICHEN Hinweiß in der Fußzeile beachten.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Gedanke: Können Pflanzen fühlen...?!

10. August 2020

Schon mal eine Mimose (im Bild) berührt? Sie zieht sofort ihre Blätter zusammen.

In der Wissenschaft geht es immer darum, dass Pflanzen lediglich "Reize" besitzen und keine "Gefühle". Intelligenz wird der Pflanzenwelt komplett aberkannt.

Seit neusten fundierten wissenschaftlichen Studien gibt es plötzlich "Pflanzenneurologen" ... Professoren fanden bislang heraus, dass durchaus elektrische Impulse durch die Pflanzen strömen. Jede Wurzelspitze misst sekündlich Schwerkraft, Licht, Nährstoffe und Gifte. Diese Infos werden in jede Zelle geleitet und darauf entsprechend reagiert (= Vergleiche Maisstudie).

Es ist jetzt wissenschaftlich nachgewiesen, dass Schall in Form von schönen Klängen/Naturtönen Pflanzen kräftiger und gesünder wachsen lässt...KEIN "esoterischer Firlefanz" ;)

Man hat in den letzten Jahren so vieles aufgetan - z.B. dass manche Mutterbäume ihre Babys per Wurzeln mit Zucker versorgen, sich Artgenossen per Terpenen über Verschiedenes informieren .... und trotzdem sehen wir letztendlich nur einen leblosen/gefühllosen Zellhaufen der uns Nahrung/Rohstoffe/Sauerstoff liefert. Oder: den domestizierten Pflanzen (*überspitzt* Erdbeeren so groß wie Kinderköpfe) die Nahrung entziehen.

Schon als Kind bis heute könnte ich losheulen wie Idefix wenn ein Baum gefällt wird. In meinem Schrebergarten dürfen die Beikräuter auch im Beet bleiben. Sie schützen eher den Boden und alles darin als dass sie den anderen Pflänzchen Nahrung entziehen ;)

Das klingt jetzt alles sehr spirituell und von irgend etwas müssen wir Menschen leben - aber wie bei den Tierzucht auch - in Achtsamkeit und Dankbarkeit ist der richtige Umgang!

Wenn ich in meinen Kursen von "Kräutersegnen" und "Dankessprüchen" aus vergangener Zeit erzählen, spüre ich, wie Teilnehmer sich ihren Teil denken ;))) ABER unsere Ahnen hatten noch diese innige Beziehung und Dankbarkeit - von der wir "zivilisierten" und "fortschrittlichen" Menschen nochmals einiges lernen können.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Klette/Karde/Distel

08. August 2020

Oft erlebe ich, dass alles stachelige auf Kräuterwanderungen als Distel wargenommen wird. Dabei gibt es so viele verschiedene Stachel-Pflanzen ;) Z.B. die Karden, die Kletten und unter den Disteln zich Untergliederungen: Mariendistel, Kohlkratzdistel, Gänsedistel, Ackerkratzdistel....etc.

Sie alle haben ihre ganz eigene spannende Geschichten und Heilwirkungen. Kennst du die einzelnen Blüten auf dem Bild?

AUFLÖSUNG: Ackerkratzdistel, (oben) Krause Distel, (in der Mitte) Kohlkratzdistel, (rechts) behaarde Karde, (unten) große Klette

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Eltern-Kind-Zauberwald-Walk

06. August 2020

War das schön mit euch! Danke!

Nachdem mich Eltern angesprochen haben, ob ich nicht auch mal was mit Eltern und Kindern in den Ferien machen möchte, kam innerhalb 48 Stunden der Eltern-Kind-Zauberwald-Walk zustande.

Wir waren noch nicht mal im Kaywald richtig drin, sahen wir schon so viele Tierchen: Eine Hornisse, welche einen zermatschen Apfel bearbeitete, Nacktschnecken, wundervolle bunte Schmetterlinge, dicke Käfer, ein Wespennest im Boden und später sogar noch einen Frosch und Libellen.

Mit einer Lupe betrachteten wir ganz genau das Hexenkraut, sahen den Baldrian, den Aronstab, Wurmfarn, Efeu und am schönsten: das mannshohe Kunigundenkraut welches hellrosa blüte und sich viele Tierarten darin tummelten. Wir standen alle davor und bewunderten das bunte Treiben auf den Wölkchenblüten.

Nach einer kurzen Stärkung mit Trinken und Essen aus der Natur ging es weiter mit einem Waldmärchen - kurz begleitet auf meiner Kalimba. Auf Grund der Stechmücken war es aber nur ein kurzes Vergnügen ;) Aber das gehört halt auch dazu!

Nach einem kurzen Marsch erreichten wir den verwunschen Steinbruch im Wald. Jedes Kind ist davon überzeugt, ein Fossil gefunden zu haben - die Pläne für ein Dino-Museum sind in vollem Gange...*zwinker*

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Gemeines Hexenkraut

04. August 2020

Das "Gemeine Hexenkraut" - Circaea Lutetiana

Wenn ich gerade meinen Blog lese, denke ich - oh weih - jetzt hab ich wohl meinen Ruf als Hexe weg ;)))) Dann passt ja aber jetzt auch dieser Beitrag ganz gut *hihihi*.

Früher glaubte man, dass Frauen, welche die Blüte des Krautes essen, eine enorm unerwartete "bezirzende" Ausstrahlung auf Männer haben. Kirke (Circe) war in der griechischen Mythologie eine große Zauberin. Daher war das Kraut nie ein Heilmittel sondern immer ein Kraut für Zauber und Gegenzauber.

Manche Quellen sagen auch, sobald man das Kraut sehe oder auf das Kraut tritt, werde man sich im Wald verlaufen... daher auch der alte Name "Irrkraut".

Anscheinden wächst es auch dort, wo an Walpurgis die Hexen im wilden Flug Partikel ihres Besens verlieren (daher auch der Name "Waldpurgiskraut"). Da muss dann aber ganz schön was in Lauffen los sein!

Auf mich hat die Pflanze in der Tat eine ganz besondere Ausstrahlung... Schaut euch nur mal diese geheimnisvolle Blüte an... was sagt sie dir??? ;)

Wer sie in NATURA sehen möchte: beim Eltern-Kind-Zauberwalk am 6.8.2020 durch den Kaywald stelle ich sie euch vor...alles weitere unter dem Reiter "Termine".

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Schnitterfest - Vollmond

03. August 2020

Die Ethonbotanik interessiert sich nicht nur für volksheilkundliche Pflanzennutzung, sondern auch für Mythologie, Segenssprüche und altes Brauchtum. Heute ist der 8. Vollmond nach Yule. Viele Heilkräuter strotzen geradezu vor Heilkräfte.

Nach der alten keltischen Mythologie stirbt mit dem Schnitt des Korns Lugh (daher ist heute das Fest Lugnashadh)...und er erwacht im Frühjahr wieder aufs Neue. Es ist unmöglich ihm ins Gesicht zu blicken, den Lugh strahlt so hell wie die Sonne.

In anderen Regionen wurde heute die Muttergöttin verehrt, deren Haare (das Korn) geschnitten wird. In vielen Kulturen, u.a. in Indien und Mexiko finden sich ähnliche "Pre-Ernt-Dank"-Feste bzw. das Einläuten der Ernte wieder.

Die Dankesopfer und bräuche sind ebenso unterschiedlich wie die Mythen- und doch alle ähnlich. Bauern ließen früher etwas Korn stehen, Kränze wurden mit Korn und Heilkräutern gebunden, Strohpüppchen gebastelt. Auch wurde bei einer goldgelben Bienenwachskerze bei diesem Vollmond das erste frischgemahlene Mehl als Brot verzehrt oder das erste geschnittene Korn ins Feuer geworfen. Die Lieste könnte unzählig weiter geführt werden.

Auch wenn ihr beim Discounter euer Mehl oder Obst kauft...vielleicht fällt euch heute ein ganz eigenes kleines dankbares Ritual für die Natur ein...

...Danke - Mutter Erde.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Kindergarten Brombeerweg

28. Juli 2020

Heute durfte ich mit den "großen" Kindern des Kindergarten Brombeerweg in Lauffen  richtig Action machen... spielerisch lernten wir die Pflanzenwelt kennen. Wir horchten, rochen, hüpften und krochen durch die Wildwiese. Richtig toll, wie aufnahmefähig die "großen Kleinen" sein können. Nachdem bei einem Kind eine kleine verkrustete Wunde aufging und blutete, rief sofort ein anderes: "Schnell - kau eine Schafgarbe und mach sie drauf!" ;) musste ich lachen - so klasse!

Das größte Lob war für mich als eine Mama mir hinterher per WhatsApp schrieb, dass ihr Sohn ihr sagte, was man mit Breitwegerich bei einer Blase am Fuß machen kann... ich würde sagen: Ziel erreicht ;)

Liebe Kinder - es hat super Spaß gemacht mit euch und wünsche euch von ganzem Herzen doll viel Spaß und Erfolg bei eurem Start ins Schul-Leben!

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Hundstage ab 22.Juli 2020

22. Juli 2020

Ab heute, dem 22. Juli 2020, beginnen die Hundstage...Sirius ist am Himmel wieder in der Nacht zu sehen - im Sternbild des großen Hundes. Wir Menschen wie auch Tiere können in den nächsten 30 Tagen geplagt werden von schlechtem Schlaf, Herzflattern und Konzentrationsstörungen.

Unsere Pflanzenwelt lässt genau zu dieser Zeit natürlich das richtige Kraut wachsen: das Eisenkraut. Es blüht zu den Hundstagen und ist genau gegen die benannten Beschwerden.

 

Gerne gehe ich in meinem Newsletter näher auf diese besondere Zeit, den Stern Sirius und dem Eisenkraut darauf ein (Hinweis: erscheint in den kommenden Tagen).

 

Also: wenn du noch nicht angemeldet bist... huschhusch ;)

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Roter Fingerhut (Digitalis purpurea)

20. Juli 2020

Die meisten kennen den roten Fingerhut als Garten- oder Giftpflanze. Manche wissen, dass er aber auch ein sehr wirksames Mittel gegen Herzinsuffizienz ist (Digitalis). Eine zu hohe Dosierung kann schnell tödlich sein- daher Finger weg und lieber zur Apotheke gehen! ABER mich interessieren ja immer auch die Stories hinter der Pflanze ...

..wusstest du, dass geimeine Feen die Blüten dem Fuchs über die Füßchen ziehen, damit er sich besser und leiser in die Hühnerställe schleichen kann? Der Beweiß ist offensichtlich, dass es die Feen waren: die Fingerabdrücke der Feen sind noch immer in der Blüte zu erkennen... schau dir mal ganz genau so eine Blüte an ;)

Daher heißt der rote Fingerhut im Volksmund Fuchshandschuh und im Enlischen Foxglove!

Und falls du dich im Wald verläufst - die Blüten weisen dir den Weg Richtung Süden... falls die Feen nicht wieder Unfug treiben ;)))

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Deckelwachs

14. Juli 2020

Dieses Wochenende durfte ich bei der "Ökologischen Geimeinschaft Martinshof" Neibsheim viel über die Bienchen lernen. Schließlich verarbeite ich als Kräuterpädagogin viele Bienenprodukte wie Honig, Propolis oder Wachs. Da sollte man sich schon über den Tellerrand weiterbilden ;).

Noch nie stand ich neben einen geöffneten "Bienenhaus" bzw. Bienenstock...wohlbemerkt ohne einem Imkeroutfit und diesem Rauchdings (Smoker) wie man es sonst kennt. Ein wenig "Angst" schwingte anfangs mit...verlor sie aber dann auf Grund der Faszination. Auch der Imker Pano war ohne Handschuhe und genauso relaxed wie seine Bienchen - selbst bei der Entnahme der Bienenwaben. Die entweichende Luft aus dem Stock roch unglaublich gut...

Der "Herr der Bienen" also Pano erkennt tatsächlich anhand der Pollen, was die Bienchen gerade so sammeln. Denn Bienen sammeln nicht kreuz-und-quer was ihnen an Blümchen in den Weg kommt. Nein - sie sammeln sortenrein. Z.B. nur Borretsch oder nur Lindenblütenpollen. Der ökologische Imker hat eine sehr liebevolle und achtsame Einstellung zu seinen Tierchen...das gibt er begeistert weiter und schmeckt man im sehr leckeren Honig!

Auch mit auf dem Hof gehört die Sina...sie ist nicht "nur" eine Kräuterpädagogin-Kollegin von mir... Sie machte uns leckeren frischen Tee und veganen Schoko-Kuchen mit frischen Früchten aus dem Garten...war der lecker! Beeindruckend ist auch ihre Sammlung an Minzpflanzen aus der ganzen Welt.

Die Daniela vom Hof zeigte uns alle Tiere...die meisten aus schlechter Haltung übernommen... auf dem Hof haben sie dafür beste Verhältnisse. Da könnte manch Hasenbesitzer sich noch was abschauen!!!

Ein Besuch auf dem Martinshof in Neibsheim kann ich jedem nur Empfehlen - ich stelle gerne den Kontakt her.

Den frischen Deckelwachs von den Martinshof-Bienchen verarbeite ich die Tage zu.... lasst euch überraschen....mehr bald hier....

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Korbblütler - Symmetrie des Universums

10. Juli 2020

Anhand des Bildes in Makro-Aufnahme weiß man, warum der Korbblüter ein Korbblütler ist: ein Korb voller Blüten ;)

Symmetrien sind ein Ordnungsmuster unseres Universums: Das Geheimnis über symmetrische Muster finden wir vom Einzeller, über Blüten, über den Menschen bis ins Universum....Wissenschaftler aus aller Welt beschäftigen sich damit schon seit langer Zeit, haben aber noch längst nicht alle symmetrischen Baustrukturen begreifbar erforschen können. Schaut euch mal ein Gänseblümschen ganz genau an... es scheint sich tatsächlich das Universum drin zu spiegeln... ;)

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Altes Heilmittel: Kamillenwasser

2. Juli 2020

Schon mal von Kamillenwasser gehört? Es ist kein Tee - aber auch kein reines ätherisches Öl.

Durch Destillation im Kochtopf mit "Kühlung" von oben (große Schüssel mit Eiswasser gefüllt) erhält man einen Kamillenauszug/Kamillenwasser welches wiederum in eine Auffangschale im Topf tropft. Dieses Kräuterwasser haben schon früher die Landwirte hergestellt, um die Heilkräfte der Kamille in den Winter mitzunehmen. Dieses gewonnene Hydrolat mit ätherischen Ölen ist quasi konzentrierter Tee. In sterielen Flaschen abgefüllt, ist es für 1 Jahr im Kühlschrank haltbar. Ich verwende es als Zugaben für selbstgemachte Salben, bei Hautunreinheiten, als Zusatz bei Inhalationen und bei allen Kamille-typischen Wehwehchen.

Die Kamille hat eine antibakterielle, wundheilende und entkrampfende Wirkung, was volksheilkundliche bei Hauterkrankungen, Magen-Darmerkrankungen, Atemwegsproblemen sowie Menstruationskrämpfen verwendet wurde/wird. Sie hat so viele wunderbare Eigenschaften, welche hier garn nicht alle aufzählbar sind.

Manche Menschen sagen: Sie lässt alles wieder gut werden. Egal ob in unserem Körper oder auf den aufgerissenen Stellen des Ackers/Schutthalte/Bodens.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Kräuter Himmelreich goes Instagram

30. Juni 2020

Lange Zeit habe ich mich gegen Facebook etc. gewehrt - aber jetzt bin ich doch dabei...zumindest auf Instagram. Ein bisschen Präsenz in den Sozialen Medien ist dann wahrscheinlich doch nicht so eine schlechte Idee...

 

Gerne könnt ihr mir auch bei Instagram folgen. Einfach den Instagram-Button in der Fußzeile anklicken oder hier dieses Bild. Du kannst die Bilder und Storys leider nur öffnen, wenn du bei Instagram angemeldet bist. Ansonsten gibt es hier auf meiner Website eh alles viel ausführlicher ;)

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Danke - Kräuterführung zur Annalinde

24. Juni 2020

Bei unsererKräuter-Klang-Wanderung zur Anna-Linde in HN/Kirchhausen hatten wir das beste Wetter. Wir bestimmten die Pflanzen und Bäume am Wegesrand, welche zur Sonnwend bzw. Johannistag sehr viel Heilwirkung besitzen.

Nachdem wir über die verschiedenen Legenden des Baumes sprachen, kehrten wir unter den "Fittichen" der Annalinde ein. Bestimmt 1 Mio Bienchen summten über unseren Köpfen im Baum. Der blühende Lindenbaum vibrierte geradezu. Ein ganz besonderes Naturschauspiel unter dem 350 Jahr alten Baumriesen.

Unter der auslandenden Linde begleitete ich ein passendes Märchen mit sphärischen Klängen meiner Handpan....traumhaft schöner Sonnenuntergang inklusive ;) Ein von mir kräuterlicher Snack darf dabei auch nie fehlen... ich danke allen Teilnehmern - es war wieder "wunder"-voll!!!

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Johanni-Nüsse

7. Juni 2020

Habt ihr schon mal Johanni-Nüsse gegessen? Eine wahre Geschmacksexplosion - namnamnam! Eigentlich sind es Walnüsse, welche man jetzt vor Sonnwend sammelt und mehrere Tage/Wochen in Wasser ausziehen lässt. Danach werden sie bei mir mit Zucker und vielen feinen Gewürzen eingekocht und nach 1 1/2 Jahren fertig...sowas habt ihr noch nicht gegessen - meine sind natürlich die Besten! ;))

Wir genießen diese Delikatesse mit jungen Gierschblättern und Schafskäse....sooo lecker! Bei meinen zukünftigen Workshops verrate ich euch mein Geheimrezept.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Salbei-Honig-Bonbons DiY

2. Juni 2020

In einem uralten Heilkräutergarten in Italien steht sinngemäß in Stein geschrieben: "Warum müssen Menschen sterben, wenn sie Salbei im Garten haben?" Wenige Meter weiter steht die Antwort: "Da gegen den Tod kein Kraut gewachsen ist" ;)

Dies deutet darauf hin, welche ungeheure Kraft der Salbei besitzt. Seine ätherischen Öle sind nicht "nur" antiviral sondern auch wachstumshemmer für Bakterien und Pilze. Grund für den Wachstumshemmer ist die Ursolsäure.

Übrigends kommt der Salbei nicht unbedingt aus dem Mittelmeerraum. Auch bei uns gibt es den heimischen Wiesensalbei.

Am meisten bekannt ist aber die Wirkung des Salbeis im Mund und Rachenraums. Der Salbei-Tee oder Salbeisirup kann Abhilfe bei Entzündungen schaffen. Meine inzwischen perfektionierten Salbei-Honig-Bonbons sind nicht nur lecker sondern auch gesund (abgesehen vom Zucker). Es braucht schon ein wenig Fingerspitzengefühl. Die ersten Portionen wollten nicht hart werden. Dann wurden sie bitter- andere zerflossen nach wenigen Tagen zu einer Matschepampe. Ganz stolz präsentierte ich meinen Kräuterfrauen meine ersten gelungenen Bonbons - sahen aber mehr nach Fluss-Steinen aus... man hatte auch ordentlich was im Mund zum lutschen *ich-lache-Tränen*. Heute habe ich das Augenmaß oder Feeling heraus, wann die Masse soweit ist... so... hier das Rezept:

1 EL Honig (ich unterstütze die Regionalen Imker)

1 handvoll frischen Salbei ganz frisch geschnitten

100g  Zucker (zum Karamelisieren hat sich der weiße Zucker besser als Rohrzucker oder Xylit bewährt)

2EL Wasser

1 EL frisch gepressten Zitronensaft

Im nächsten Newsletter erzähle ich euch mehr über die Bonbonzubereitung und dem Salbei allgemein...

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Holla die Waldfee - "Hollerküchle"

20. Mai 2020

Taditionell wurden früher zu Sonnwend (21. Juni) die "Hollerküchle" gereicht. Das sind aufgeblühte Hollunderblüten in Teig ausgebacken. Schmeckt nicht nur sehr gut - die ähterischen Öle sowie die schweißtreibenden Inhaltsstoffe waren zudem in früheren Zeiten ein bewährtes Mittel bei trockenem Husten, fieberhaften Erkältungen mit Atemwegserkrankungen. Man kann daraus den bekannten Hollunderblütensirup oder einfach eine Bowle zaubern. Achtet beim Sammeln immer darauf, nicht direkt an der Straße oder anderen umweltbelastenden Stellen zuzugreifen. Und immer dem Baum in Achtsamkeit was übrig lassen! Eine Faustformel sagt, immer 1/3 darf man nehmen.

Ein leichtes Rezept für die Hollerküchle funktioniert wie folgt:

 

20 bis 30 Holunderdolden ohne Blätter (die Blüten müssen geöffnet sein, nicht abwaschen)

3 Eier (zuerst das Eigelb von Eiweiß trennen)

200g Dinkelmehl

3 EL Honig

1 Prise Salz

Öl zum Ausbacken

Den Teig ohne die Holunderblütendolden und Öl zubereiten. Dabei alles ausser das Eiweiß verrühren und nachträglich das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Die Dolden in den Teig tunken und in reichlich Öl ausbacken.

Um den Holler ranken sich einige Mythen und Legenden! Doch grundsätzlich war er "die" Hausapotheke. In meinen Wanderungen und Workshops erzähle ich euch gerne mehr über dieses tolle Pflanzenwesen.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Mai ist Maiwipfelzeit

17. Mai 2020

Wusstet ihr, dass man mit den Triebspietzen von Fichte, Tanne und Douglasie viele tolle Dinge zubereiten kann? Sie sind u.a. stark Vitamin C haltig und schmecken auch noch lecker - egal ob als Hustensirup, Tee oder lecker mit Schokoglasur als "gesunder" Snack. Doch vorsicht! Nicht mit der hoch giftigen Eibe verwechseln! Gerne zeige ich dir bei meinen Baumworkshops auf was du achten musst.

Auf dem Bild siehst du meinen Ansatz für einen volksheilkundlichen Hustensirup nach Omas Art. Dazu benötigst du lediglich die Triebspitzen der Fichte (also nur jetzt im Mai die hellgrünen Teile) und Rohrzucker. Schichte sie nacheinander in einem Glas. Beginne und Ende immer mit dem Rohrzucker. Lass das Glas an einem warmen Ort ca. 4 Wochen stehen und schüttele das Glas hin und wieder. Der Zucker nimmt alle guten Stoffe auf. Nun siebe die Zweige ab und geb den Sirup in ein steriles Glas. So ist der Maiwipfelsirup im Kühlschrank mehrere Monate haltbar.

Mein Favorit ist definitiv die Douglasie - sie richt und schmeckt eher nach Orange als wie die Fichte nach Zitrone - aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache ;)

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Zertifizierung

11. Mai 2020

Jetzt bin ich mit Brief und Siegel geprüfte und zertifizierte Kräuterpädagogin... d.h. Ärmel hochkrempeln und los geht`s... Schulen, Kindergärten und Seniorenheime - ich komme!

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Weißdorn - bei Herzensangelegenheiten

18. April 2020

Überall blühen weiße Blüten - Apfel, Kirsche, Schlehen - aber jetzt zu guter letzt auch noch der Weißdorn. Viele behaupten, der wildwachsende Halbstrauch hätte einen "muffigen" Geruch. Trotzallem liebe ich diese Pflanze - sie gehört zu den Rosengewächsen. Manche von euch haben vielleicht schon Medikament für den Kreislauf oder bei Herzbeschwerden genommen- oft ist hier der Weißdorn mit seinen tollen Inhaltsstoffen im Spiel.

Unsere Vorfahren wussten schon früher ohne wissenschaftliche Messmethoden über diese heilkräftigen Wirkung. Jetzt kann man die hübschen Blüten und Blätter sammeln und trocknen und im Herbst die roten Früchte. Gerne zeige ich dir im Herbst wie man diese Pflanze bestimmt und verarbeitet. Einfach ab und an hier beim Reiter "TERMINE" vorbei schauen...

Anmerkung: Vorerst finden auf Grund der momentanen Lage keine Workshops statt.

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Coronazeit-Wie kann ich mich schützen?

10. April 2020

Leider müssen sämtliche Workshops mit euch ausfallen. Immer wieder werde ich gefragt: Was kann ich gegen Corona für Heilkräuter nehmen? Da ich kein Arzt/Apotheker/medizinischer Wissenschaftler bin kann und darf ich darauf keine Antwort geben. Aber ich kann dir sagen, welche Kräuter, Sträucher, Bäume dein Immunsystem richtig stärken können, damit Viren und Bakterien nur schwer eine Chance bei dir haben- z.B. wächst im Moment die Brennnessel mit 7 mal mehr Vitamin C als eine Zitrone. Es gibt viele  heimische Pflanzen (darunter auch Sträucher und Bäume) welche antiviral, antibatkeriell und voller Vitalstoffe sind! Es gibt sogar Pflanzen, welche wissenschaftlich nachweislich gegen manche Arten von Corona-Viren (nicht untersucht COVID-19) sind. Schon unsere Ahnen konnten sich zum Teil mit den richtigen Mitteln sogar gegen die Schwarze Pest behaupten. Gerne mache ich auch mit dir eine 1:1 Wanderung zu tollen Heilpflanzenspots und erzähle dabei die Hintergründe - natürlich mit angemessenem Abstand und Einhaltung der Hygieneregeln. Bleibt gesund...

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Vorfrühlingshafte Kräuterwanderung

22. März 2020

Steinzeit- Kelten- Hexenkräuter. Was unsere Ahnen über unsere Heilkräuter wussten. Lasst euch entführen in die mystische Pflanzenwelt gepaart mit neusten Studien. Zusammen mit einem Pilzexperten erkunden wir im Naturschutzgebiet Lauffen das Seeloch. Nach ca. 1 1/2 Stunden über Stock und Stein lade ich euch zu selbstgemachten Leckereien aus der Natur zum Trinken und Essen ein. Teilnehmerzahl begrenzt. Bitte anmelden...

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Kräuter-Klang-Meditation

Februar 2020

Mal einfach abschalten und sich komplett entspannen... dabei sphärische Klänge lauschen und sich bei einem Märchen viel Wissen über eine Heilpflanze aneignen - geht nicht? Geht jawohl ;) komm einfach bei der nächsten Kräuter-Klang-Meditation vorbei. Sei gespannt - und entspannt...

© 2020 by Kräuter Himmelreich

Kräuter Himmelreich geht an Start

Januar 2020

Kräuter Himmelreich geht offiziell an den Start - juhuuu! Nach Gesprächen mit IHK, Finanzamt und allen anderen Behörden ist es nun offiziell - samt Steuernummer. Jetzt kann es losgehen.

© 2020 by Kräuter Himmelreich